Sortierung

Nur Titel mit BildNur BilderAbwärts sortierenAnzahl Read Less
Volltext-Suche Erweiterte Suche NeueEinträge

Ergebnis der AAP-Katalogsuche nach AUTOR Spindler Sabine

Medienart: alle Medien, Sortierung: ID, absteigend. 1 Treffer

zines3-ensemble-quer
zines3-ensemble-quer
zines3-ensemble-quer

Spindler Sabine: Künstlerzeitschriften Drucksachen mit Sprengkraft - Sie heißen „Der Neger“ oder „Glatteis“ und wollen auf keinen Fall mit etablierten Kunstmagazinen verwechselt werden: die sogenannten „Zines“, unorthodoxe Künstlerzeitschriften der 1970er- und 1980er-Jahre. Die besten aus den frühen Achtzigern sind aktuell im Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München zu besichtigen., 2015


Spindler Sabine
Künstlerzeitschriften Drucksachen mit Sprengkraft - Sie heißen „Der Neger“ oder „Glatteis“ und wollen auf keinen Fall mit etablierten Kunstmagazinen verwechselt werden: die sogenannten „Zines“, unorthodoxe Künstlerzeitschriften der 1970er- und 1980er-Jahre. Die besten aus den frühen Achtzigern sind aktuell im Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München zu besichtigen.
Düsseldorf (Deutschland): Verlagsgruppe Handelsblatt, 2015
(Presse, Artikel) 4 S., 29,7x21 cm,
Techn. Angaben Farblaserkopie nach Webseite
ZusatzInformation zur Ausstellung „Zines#3 – die frühen 80er. Künstlerzeitschriften aus der Sammlung Hubert Kretschmer, München“, im Zentralinstitut für Kunstgeschichte, München, bis 31. März 2015. ... Zur Ausstellung erscheint eine kostenfreie Katalogzeitung mit Beiträgen von Hubert Kretschmer, Rüdiger Hoyer und Daniel Stöppel, icon Verlag München, ISBN 978-3-928804-72-1.
Namen Daniel Stöppel / Hubert Kretschmer / Rüdiger Hoyer
Sprache Deutsch
Stichwort Künstlermagazine / Künstlerzeitschrift / Sammlung / Zentralinstitut für Kunstgeschichte / Zines
WEB http://www.handelsblatt.com/panorama/kultur-kunstmarkt/kuenstlerzeitschriften-restauflagen-im-keller/11382302-2.html
TitelNummer
025238680 Einzeltitelanzeige (URI)



nach oben Volltext-Suche Erweiterte Suche NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden.