infoVolltextsuche nach
Autor, Titel, Verlag, Ort, Jahr, technische und inhaltliche Einträge, Land, Sprache und Stichwort.
Sie können mehrere beliebige GANZE Wörter bzw. nur EIN TEIL-Wort eingeben.
Bei der Suche mit GANZEN Wörtern werden die relevantesten Einträge zuerst angezeigt.
Umlaute werden wie Vokale behandelt, ß wie ss, ü wie u usw..

Nur Titel mit BildNur BilderAbwärts sortieren
Volltext-Suche Erweiterte Suche NeueEinträge

Ergebnis der erweiterten AAP Katalogsuche nach Alltag

Kategorie: Alle Kategorien, Sortierung: Autor, aufsteigend. 39 Treffer


Befeldt Amelie
The thing is I don't want to be a studio artist
Bielefeld (Deutschland): lAb Artists Unlimited, 2016
() 145 S., 18,5x12 cm, Auflage: 50,
Techn. Angaben Broschur mit Schutzumschlag, Digitaldruck
ZusatzInformation Was ist das studio? Eine Lokalisierung des künstlerischen Entstehungsort? Meint es einen wirklichen Raum oder doch die Abschottung zur Außenwelt, der Welt in der man lebt?
Das Künstlerbuch von Amelie Befeldt bildet den Abschluss einer ortsspezifischen Arbeit mit Projektbüro im Ausstellungsraum lAb in Bielefeld. Zu Beginn stand die Frage, mit welchen Strategien verschiedene Lebensentwürfe verfolgt werden und wie Alltag organisiert wird. In dem Bestreben außerhalb eines bzw. ihres studios zu agieren, absolvierte Befeldt „Alltagshospitationen“ bei verschiedenen BewohnerInnen der Nachbarschaft. Ergänzt wird die Recherche durch die Betrachtung von YouTube vlogs, in denen AutorInnen Bildproduktion als strukturierendes Moment in ihrem Alltag anzuwenden scheinen. Der Vergleich zu den vlogs, die sich formal und ästhetisch nur geringfügig von den Videosequenzen der Hospitationen zu unterscheiden scheinen, führt wiederum zurück zur Befragung der eigenen (künstlerischen?) Produktion.
Eine zitierende, in Fußnoten und Verlinkungen sprechende Erzählerin führt LeserInnen durch neu gesammeltes Material sowie durch Auszüge vorausgegangener Arbeiten der Künstlerin. Es entsteht eine narrative Collage, die auch als Lesebuch verstanden werden möchte und deren Dramaturgie die Aufmerksamkeit der LeserInnen verhandelt. Neben ruhigen konzentrierten Abschnitten finden sich Abschweifungen, die sichtbare Materialverdichtungen ergeben. Bereits gelesener Text wird ergänzt, überlagert und verändert. Reflexionen über Produktion von Kunst, vlogs und Alltag fordern gegen Ende der Publikation und im sich anschließenden Essay fast trotzig ein „Recht auf Autorenschaft“ ein.
Text von der Künstlerin
Namen ag16 (Gestaltung)
Geschenk von Amelie Befeldt
Stichwort Alltag / Fotografie / Lebensentwurf / vlog
TitelNummer 024177658 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.ameliebefeldt.de
WEB www.youtube.com/watch?v=I6KX7r3cOIc

Keller Walter, Hrsg.
Der Alltag 6. Jahrgang Nr. 3/83 Serie / Serien
Zürich (Schweiz): Verlag Der Alltag, 1983
(Zeitschrift, Magazin) 184 S., 21x14.8 cm,
Techn. Angaben Broschur
Stichwort 1980er Jahre
TitelNummer 002167230 Einzeltitelanzeige (URI)

Keller Walter, Hrsg.
Der Alltag 8. Jahrgang Nr. 4/5 Schwerpunkt: Körper
Zürich (Schweiz): Verlag Der Alltag, 1985
(Zeitschrift, Magazin) 160 S., 27x21,5 cm,
Techn. Angaben Broschur. Abo-Zettel inneliegend
Stichwort 1980er Jahre
TitelNummer 002168230 Einzeltitelanzeige (URI)

Keller Walter, Hrsg.
Der Alltag 7. Jahrgang Nr. 2/3 Leserbuch
Zürich (Schweiz): Verlag Der Alltag, 1984
(Zeitschrift, Magazin) 544 S., 21x15 cm,
Techn. Angaben Broschur
Stichwort 1980er Jahre
TitelNummer 002169230 Einzeltitelanzeige (URI)

Keller Walter, Hrsg.
Der Alltag 8. Jahrgang Nr. 2/3 Moral
Zürich (Schweiz): Verlag Der Alltag, 1985
(Zeitschrift, Magazin) 184 S., 23.7x16.7 cm,
Techn. Angaben Broschur
Stichwort 1980er Jahre
TitelNummer 002170230 Einzeltitelanzeige (URI)

Keller Walter, Hrsg.
Der Alltag 6. Jahrgang Nr. 4 Block, der: Wohnform
Zürich (Schweiz): Verlag Der Alltag, 1983
(Zeitschrift, Magazin)
Stichwort 1980er Jahre
TitelNummer 002171230 Einzeltitelanzeige (URI)

Keller Walter, Hrsg.
Der Alltag 6. Jahrgang 6/82 & 1/83 Kulturvermittlung
Zürich (Schweiz): Verlag der Alltag, 1983
(Zeitschrift, Magazin) 206 S., 21x14.8 cm,
Techn. Angaben Broschur. Abo-Zettel inneliegend
Stichwort 1980er Jahre
TitelNummer 002172230 Einzeltitelanzeige (URI)

Keller Walter, Hrsg.
Der Alltag 5. Jahrgang Nr. 4 Pause
Zürich (Schweiz): Verlag Der Alltag, 1982
(Zeitschrift, Magazin) 144 S., 21x15 cm,
Techn. Angaben Broschur. Abo-Zettel inneliegend
Stichwort 1980er Jahre
TitelNummer 002173146 Einzeltitelanzeige (URI)

Krabbe Peter / Resch Rainer, Hrsg.
Normal 1 - Fachblatt für den dilettantischen Alltag
Köln (Deutschland): Selbstverlag, 1984
(Zeitschrift, Magazin) 16 S., 42x15 cm, Auflage: 1000, 2 Stück.
Techn. Angaben Blätter lose, zusammengelegt
ZusatzInformation Durch die Beschäftigung mit meinen eigenen Editionen entstand in Diskussion mit Peter Krabbe das Unternehmen "NORMAL - Fachblatt für den dilletantischen Alltag". Dieses meist im Offset gedruckte Heft wurde kostenlos in Gaststätten, Szenekneipen, Museen und anderen öffentlichen Orten ausgelegt und verteilt. Jedes Heft hatte ein anderes Format und ein eigenes Thema: von "Stille stört" bis zum "Badewannenheft", das in Folie eingeschweißt war. Nur eins dieser Hefte wurde über Anzeigen finanziert, alle übrigen durch Aufteilung der Druckkosten auf die beteiligten Künstler. Es war ein spannendes und interessantes Unterfangen, das fast 10 Ausgaben umfasste, die ungefähr vierteljährlich erschienen. Allerdings war ich sehr unzufrieden darüber, dass wir immer für unsere Publikationen selber bezahlten, anstatt dass wenigstens die Produktionskosten den Künstlern ersetzt wurden. Und als ich "art works" in den Händen hielt, glaubte ich zu wissen, wie dieses Problem zu lösen sei
Stichwort 1980er Jahre
TitelNummer 002355K12 Einzeltitelanzeige (URI)

Müller Josef Felix
Moral liegt in den Händen der Sehnsucht
Zürich (Schweiz): Verlag Der Alltag, 1985
(Buch)
Techn. Angaben liegt der Zeitschrift Der Alltag Nr 2/3 von 1985 bei
Stichwort 1980er Jahre
TitelNummer 002952230 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.jfmueller.ch

Nübling Linda / Pennedhaus / Sun Kae
HALF A CENTURY + 10 – THE INTUITION
München (Deutschland): Kösk, 2017
(PostKarte) 2 S., 14,8x10,3 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Infokarte
ZusatzInformation Das KunstKonzept #makesomeart geht in die 2. Runde.
Veränderung, Self-Awareness, Bewusstsein für das Andere – darum geht es in HALF A CENTURY + 10 – THE INTUITION. Am 6.03.1957 erklärte Ghana seine Unabhängigkeit. Was hat sich seitdem verändert zwischen High und Low, Pop, Kunst und Alltag? Fotografien, Filme und Installationen geben Einblicke in kulturelle Off-Spaces in ghanaischen Hinterhöfen, dokumentieren den Alltag heute und machen die Veränderungen der vergangenen 60 Jahren sichtbar. Abends mischen sich die Bilder mit Beats.
Text von der Webseite
Stichwort Afrika / Film / Fotografie
TitelNummer 023296701 Einzeltitelanzeige (URI)

Broer E. Almut / Böhler Petra, u. a.
Versuche über den Alltag
Hamburg (Deutschland): Gruppe Realismus im BBK / Kunsthaus Hamburg, 1978
(Buch)
Techn. Angaben Dreizehn Arten Widersprüche zu beschreiben
Stichwort 1970er Jahre
TitelNummer 000468013 Einzeltitelanzeige (URI)

Krabbe Peter / Prausse Yogi / Resch Rainer, Hrsg.
Normal 2 - Fachblatt für den künstlerischen Alltag - Puzz-Le
Köln (Deutschland): Selbstverlag, 1984
(Zeitschrift, Magazin) 30 S., 14,5x10 cm, Auflage: 1000, 2 Stück.
Techn. Angaben Drahtheftung
Geschenk von Klaus Groh
Stichwort 1980er Jahre / Collage
TitelNummer 002351189 Einzeltitelanzeige (URI)

Krabbe Peter / Resch Rainer, Hrsg.
Normal 7 - Fachblatt für den dilettantischen Alltag - Das Heft für die Badewanne
Köln (Deutschland): Selbstverlag, 1988
(Zeitschrift, Magazin) 2 S., 20.5x34.5 cm, Auflage: 1000,
Techn. Angaben in Folie eingeschweißt, mehrfach gefaltet
ZusatzInformation Die Idee dahinter: ein Leser der ersten Ausgabe beschwerte sich, man könne das Heft wegen seiner Länge nicht in der Badewanne lesen. Einer der Beteiligten hatte zu Hause ein Folienschweißgerät und so kam eins zum anderen.
Text Rainer Resch
Stichwort 1980er Jahre
TitelNummer 002352189 Einzeltitelanzeige (URI)

Krabbe Peter / Resch Rainer / Vogel Ami, Hrsg.
Normal 5 - Fachblatt für den dilettantischen Alltag
Köln (Deutschland): Selbstverlag, 1986
(Zeitschrift, Magazin) 1 S., 10x21x1 cm, Auflage: 1000, 2 Stück.
Techn. Angaben Glasröhrchen mit rotem Stöpsel mit der Asche von alten Ausgaben der Normalheft, mit DIN A4 Blatt in Lang-Din-Briefumschlag mit Stempel
Stichwort 1980er Jahre
TitelNummer 002353189 Einzeltitelanzeige (URI)

Krabbe Peter, Hrsg.
Normal 4 vor 3 - Fachblatt für den dilettantischen Alltag
Köln (Deutschland): Selbstverlag, 1985
(Zeitschrift, Magazin) 11x10 cm, Auflage: 1000, 2 Stück.
Techn. Angaben geschraubt, ca. 75 Einzelblätter, verschiedene Papiere, Transparentfolie
ZusatzInformation Im Heft sind Kritzeleien festgehalten, die bei Telefongesprächen halb bewusst gezeichnet wurden, ebenfalls Kritzeleien auf Bierdeckel oder anderen Schreibunterlagen. Eigentlich sollte die Ausgabe nach der Nr.3 erscheinen, aber sie war vorher fertig.
Text Rainer Resch
Stichwort 1980er Jahre
TitelNummer 002356189 Einzeltitelanzeige (URI)

N. N.
Bilder, 177, Frauen: Thema I 'Alltag'
Wien (Österreich): Fotogalerie Wien, 2002
(Zeitschrift, Magazin)
Stichwort Nullerjahre
TitelNummer 003675010 Einzeltitelanzeige (URI)

Krabbe Peter / Resch Rainer / Vogel Ami, Hrsg.
Normal 3 - Fachblatt für den dilettantischen Alltag
Berlin (Deutschland): Art Visual, 1985
(Zeitschrift, Magazin) 29,5x29,5 cm, Auflage: 1000, 2 Stück.
Techn. Angaben quadratisches Format zu Dreieck gefaltet, buntes Klebebildchen
ZusatzInformation Die Ausgabe kann von zwei Seiten gelesen werden. Auf der Anzeige der Stadtrevue befand sich jeweils ein anderes Glanzbildchen, auf einer Umschlagseite war eine Grafik mit Wachsstiften bekrizelt. Die erste Ausgabe, in der Anzeigen zur Finanzierung erschienen.
Text Rainer Resch
Stichwort 1980er Jahre
TitelNummer 005069189 Einzeltitelanzeige (URI)

Angress Gina / Buckhardt Lucius / Ditzen Lore / Frank Dieter Robert, Hrsg.
Werk und Zeit 1981/02 - Architektur für den Alltag. Bescheiden bauen-oder: Die Sensation des Gewöhnlichen
Darmstadt (Deutschland): Deutscher Werkbund, 1981
(Zeitschrift, Magazin) 36 S., 33,3x23,6 cm,
ISBN/ISSN 0049-7150
Techn. Angaben Drahtheftung, mit einigen Schwarz-Weiß-Abbildungen
ZusatzInformation Grafik von Rudolf J. Schmitt, erscheint vierteljährlich
Namen Rudolf J. Schmitt
Sprache Deutsch
Stichwort 1980er Jahre
TitelNummer 005913K62 Einzeltitelanzeige (URI)

Keller Patrick / Wenz Franz, Hrsg.
Gelbe Seiten und Das Telefonbuch für München 2012
Berg (Deutschland): Keller Verlag, 2012
(Buch) 30x21x10 cm, Auflage: 1330000,
Techn. Angaben zwei Branchenbücher und ein Telefonbuch zusammen eingeschweißt
ZusatzInformation Ganz München auf einen Blick
Die Einwohnerzahl der größten Stadt Bayerns ist in den letzten zehn Jahren von knapp 1,22 Millionen auf mehr als 1,38 Millionen Einwohnern gestiegen. Laut Oberbürgermeister Christian Ude ist dieses rasante Bevölkerungswachstum der beste Beweis für die hervorragende Lebensqualität und hohe Attraktivität der Stadt. Um diese zu erschließen, ist Das Telefonbuch für München eine praktische Hilfe für den Alltag. Mit 32,5 Prozent mehr Zugriffen als im Vorjahr erfreut sich auch die tagesaktuelle Onlineversion www.dastelefonbuch.de immer größerer Beliebtheit
TitelNummer 008654052 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.dastelefonbuch.de

Kehrle Steffen, Hrsg.
Rejected
München (Deutschland): Atelier Steffen Kehrle, 2013
(Heft) 32 S., 15,6x15,7 cm, Auflage: 1000,
Techn. Angaben Drahtheftung, verschiedene Papiere in 2 Größen, zum Teil perforiert
ZusatzInformation Katalog zur Ausstellung in den Wiedemann Werkstätten Showroom, Hohenzollernstr. 47, 80801 München
Mit Auszeichnungen überhäuft. Im Ranking ganz oben. Hunderttausendfach verkauft. – Längst prägen Superlative die Kreativwelt und wiegen oft schwerer als die tatsächliche Qualität eines Entwurfs. Mit dem Hype um Erfolgsgeschichten entsteht ein unvollständiges Bild der Arbeit von Designern, Filmemachern, Fotografen und Autoren. Denn auch Scheitern, Versagen und Ablehnung zählen zum Alltag von Kreativen. Mit der Ausstellung REJECTED, die vom Atelier Steffen Kehrle im Rahmen der MCBW 2013 in den Wiedemann Werkstätten konzipiert wurde, rücken erstmals Stücke in den Vordergrund, die nach ökonomischen Kriterien gescheitert sind, die abgelehnt oder nicht veröffentlicht wurden – und dennoch exzellente Arbeiten sind.
Text von der Webseite
TitelNummer 009635320 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.steffenkehrle.com

Hansen Marcus / Roth Monika, Hrsg.
34. Open Ohr Festival - Geld Gut Güter - Von Konsum und anderen Notwendigkeiten
Mainz (Deutschland): Jugendamt, 2008
(Heft) 50 S., 29,7x21 cm,
Techn. Angaben Programmheft, Farblaserdruck nach PDF
ZusatzInformation ...Alle machen mit. KeineR kann sich ihm entziehen: dem Konsum. Keine Gesellschaft funktioniert ohne ihn, und mehr oder weniger stark bestimmt er unser aller Leben. JedeR besitzt diesen sechsten Sinn, mit dem er oder sie Dingen, Leistungen und Tieren oder anderen Menschen einen Wert zuweist, sogar sich selbst. JedeR ist käuflich, nur zu welchem Preis? Ist es überhaupt möglich, sich in einer Gesellschaft wie der unseren von diesem Gedanken abzuwenden und trotzdem zu überleben? Vielleicht ist Verweigerung auch gar nicht die Lösung. Schließlich gibt es Möglichkeiten, das eigene Konsumverhalten zu hinterfragen und anschließend bewusster zu handeln. Doch wer erst einmal beginnt, sein Konsumverhalten konsequent zu durchleuchten, stößt im Alltag früher oder später an seine Grenzen.
mehr auf der Webseite
Stichwort Nullerjahre
TitelNummer 009704307 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.openohr.de

Obretenov Boyan
He nckam - Ich will nicht
Stans (Schweiz): Verlag Das Fünfte Tier, 2010
(Buch) 24x13,2 cm,
ISBN/ISSN 978-3-9522982-5-1
Techn. Angaben Klappbroschur, Cover aus Metallfolie, innen alle Seiten ausklappbar,
ZusatzInformation Boyan Obretenov, Autor und Zeitungsredakteur in Sofia, schrieb zwei Jahre lang aus seinem Alltag heraus auf, was er nicht will. Daraus entstand ein Stück eigenwilliger Poesie mit einer inneren, persönlichen Form – kein Gedicht, keine Litanei, sondern ein Behaupten, eine listenartige literarische Positionsbestimmung gegen ein genormtes und durch gesellschaftliche und politische Systeme in stille Einwilligung gepresstes Leben. Natürlich ist der Text in Bezug zu einem aktiven, künstlerischen und widerständigen Leben in Bulgarien entstanden, jedoch berührt er den Leser ganz unabhängig davon, denn dem Autor gelingt es, 200 mal ICH WILL NICHT zu sagen, ohne nur von sich zu erzählen. Die Aufforderung, etwas nicht zu wollen, ist kein Aufruf zu negativer Weltsicht, sondern ein Bekenntnis und ein Wollen: lustvoll und lebendig, unterhaltsam und anregend. Wir machten es zu einem schmalen, doch sehr besonderen Buchobjekt. Mit Zeichungen von Alexander Obretenov.
Text von der Webseite
Sprache Bulgarisch / Deutsch
Geschenk von Jürgen O. Olbrich
TitelNummer 012771474 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.dasfuenftetier.ch

Resch Rainer, Hrsg.
Normal 6 - Fachblatt für den dilettantischen Alltag - Stille Stört
Köln (Deutschland): Selbstverlag, 1987
(Zeitschrift, Magazin) 21x21 cm, Auflage: 1000, 2 Stück.
Techn. Angaben Drahtheftung, holzhaltiges Papier, weiß, in der Mitte rosa
ZusatzInformation Die konventionellste Ausgabe mit dem politischsten Inhalt. Der Umschlag sollte durch die braunrote Farbe die Vorstreichfarbe der gusseisernen Kreuze auf den Friedhöfen simulieren. Auch diese Ausgabe wurde durch Anzeigen finanziert.
Text Rainer Resch
Geschenk von Rainer Resch
Stichwort 1980er Jahre
TitelNummer 013131189 Einzeltitelanzeige (URI)

Borchardt Alexandra / Klingner Susanne, Hrsg.
Plan W - Frauen verändern die Wirtschaft 2015 01 - Die neue Signatur der Macht
München (Deutschland): Sueddeutsche Zeitung, 2015
(Zeitschrift, Magazin) 40 S., 32x24 cm, Auflage: 460.847,
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation Erstmals erschienen am 13.06.2015.
Frauen sind hervorragend qualifiziert, hoch motiviert. Frauen verbinden fachliches Know-How mit speziellen Soft-Skills, die die Wirtschaft in Zeiten von Fachkräftemangel und Überalterung der Gesellschaft entscheidend prägen - und voranbringen.
Die zentrale Botschaft unserer neuen Publikation Plan W. lautet: Veränderung ist möglich. Just go for it!
Das neue Supplement Plan W. liegt der Süddeutschen Zeitung am Wochenende bei und macht Frauen und Unternehmen Mut und Lust darauf, die notwendigen gesellschaftlichen Veränderungen selbst voranzutreiben. Plan W. ist fokussiert auf Wirtschaft. Wirtschaft ist Leben. Plan W. ist SZ Qualität aus weiblicher Perspektive: klug, debattenstark und unterhaltsam. Geschichten, die berühren, Bilder, die in Erinnerung bleiben. Plan W. informiert, orientiert und inspiriert. In der ersten Ausgabe spüren die Autorinnen und Autoren dem Wesen der Macht nach. Und fragen, was Macht mit Menschen anstellt, welche Chancen sie eröffnen kann und wie Frauen ihr im Alltag und Berufsleben begegnen.
Text von Website
TitelNummer 013425480 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.sz.de/planw

Bisky Jens / Hildebrand Kathleen / Weissmüller Laura
Design in der DDR - Nach der Wende verschwanden ostdeutsche Produkte vom Markt - jetzt wird ihr bleibender Wert entdeckt
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2015
(Presse, Artikel) 2 S., 57,2x40 cm,
Techn. Angaben 3 Artikel in der SZ Nr. 224 vom 29. September 2015, S. 10
ZusatzInformation Vier Schrauben für die Ewigkeit - Der Sammler Günter Höhne über Qualitäten der DDR-Produkte, Konsum und Sperrmüllhaufen.
Die Wonnen des Mangels - Was der Alltag mit DDR-Design über das Land erzählt.
Auch Möbel sind politisch - Zeit seines Lebens rieb sich der DDR-Designer Franz Ehrlich am Zeitgeist. Jetzt ist er angesagt
Sprache Deutsch
TitelNummer 014078512 Einzeltitelanzeige (URI)

Ziper Daliah
Über Sehen
Frankfurt am Main (Deutschland): Trademark Publishing, 2009
(Buch) 124 S., 19x14 cm, 2 Stück.
ISBN/ISSN 978-3-9816842-4-7
Techn. Angaben Broschur. 2 Bände mit 2 Gummibändern zusammen gehalten
ZusatzInformation Das Buchprojekt begleitet eine Idee, die Daliah Ziper bereits 2012 anlässlich der Luminale in Frankfurt entwickelt hat. Und zu der im Jahr 2014 noch ein begleitender Kurzfilm entsteht.
Es geht hierbei um einen Gegenstand in unserem Alltag, der uns das Sehen ermöglicht, selbst aber viel zu häufig übersehen wird: die Straßenlaterne. Die Publikation besteht aus zwei Bänden – Tag und Nacht. In jedem Band sind 60 Laternen versammelt. Sorgfältig fotografiert und grob in einer Umgebungskarte erfasst.
Text von der Webseite
Geschenk von Trademark Publishin
Stichwort Nullerjahre
TitelNummer 014587534 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.trademarkpublishing.de

Henschel Antonia
ISOLA NR. 4 Carbonated
Frankfurt am Main (Deutschland): Trademark Publishing, 2014
(Buch) 64 S., 21x14,8 cm,
ISBN/ISSN 978-3-9816842-0-9
Techn. Angaben Hardcover
ZusatzInformation Für Carbonated hat die Gestalterin Antonia Henschel Zeichnungen direkt auf Kohlepapier ausgeführt. Einem Material, das im heutigen Alltag fast vergessen ist. Mit dem man jedoch noch vor einigen Jahren arbeiten musste, wenn man seine Gedanken unmissverständlich vervielfältigt wissen wollte.
Text von der Webseite
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Trademark Publishin
TitelNummer 014588534 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.trademarkpublishing.de

Heidorn Reiner
Zebra frißt Tiger
Andechs (Deutschland): Verlag Kunst & Alltag, 1990
(Buch) 70 S., 21x15 cm,
ISBN/ISSN 3-88410-051-3
Techn. Angaben Broschur, Softcover,
Geschenk von Norbert Herold
Stichwort 1990er Jahre
TitelNummer 014863535 Einzeltitelanzeige (URI)

Schleiner Michael, Hrsg.
museumsmagazin 4/2013
Bonn (Deutschland): Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, 2013
(Zeitschrift, Magazin) 28 S., 29,7x21 cm, Auflage: 7000,
ISBN/ISSN 1433-349X
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation u. a. Alltag in der DDR
Geschenk von Jürgen O. Olbrich
Stichwort DDR / Kulturbrauerei
TitelNummer 015860566 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.museumsmagazin.com

Premper Tobias
DURCH BÄUME HINDURCH
Göttingen (Deutschland): Steidl Verlag, 2013
(Buch) 96 S., 21,5x13 cm, signiert,
ISBN/ISSN 978-3-86930-625-4
Techn. Angaben Broschur mit Schutzumschlag, schwarzer Leineneinband, Buch der 1. Auflage
ZusatzInformation Werbefleyer des Steidl Verlags von 2013 inliegend. Buch- und Umschlaggestaltung Tobias Premper und Sarah Winter
Geschenk von Tobias Premper
Stichwort Alltag / Komik / Kurzgeschichten / Prosa
TitelNummer 016137577 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.tobiaspremper.com

Premper Tobias
DAS IST EIGENTLICH ALLES
Göttingen (Deutschland): Steidl Verlag, 2012
(Buch) 288 S., 21,4x13 cm, signiert,
ISBN/ISSN 978-3-86930-392-5
Techn. Angaben Broschur, Leineneinband, Buch der 1. Auflage
ZusatzInformation Infoblatt zum Buch und Autor inliegend. Buch- und Umschlaggestaltung: Tobias Premper und Sarah Winter
Geschenk von Tobias Premper
Stichwort Alltag / Komik / Kurzgeschichten / Notizbuch / Prosa
TitelNummer 016138577 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.tobiaspremper.com

Kürzeder Christoph, Hrsg.
Klausur – Vom Leben im Kloster
Freising (Deutschland): Diözesanmuseum Freising, 2016
(Heft) 20 S., 21x10,5 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung,Programmheft
ZusatzInformation So nennt sich die vom Diözesanmuseum Freising organisierte Sonderausstellung im ehemaligen Salesianerinnenkloster Beuerberg bei Wolfratshausen. Von 15.05.-16. Oktober eröffnet sie ungewöhnliche wie stimmungsvolle Einblicke in den bislang verborgenen Alltag der Beuerberger Ordensschwestern ...
Gestaltung Johannes Bissinger, München
Geschenk von Johannes Bissinger
Stichwort Dokumentation
TitelNummer 016465601 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.dimu-freising.de/klausur-vom-leben-im-kloster

Wilmes Ulrich, Hrsg.
Michael Buthe
München (Deutschland): Haus der Kunst, 2016
(Heft) 40 unpag. S., 21x12,2 cm,
Techn. Angaben Begleitheft zur Ausstellung, geklammert und gefaltet
ZusatzInformation Ausstellung: 08.07–20.11.2016
"Meine Sonne ist für mich, wie alle Bilder, ein Gebrauchsgegenstand zum Sehen, zum Fühlen, zum Träumen, zum Sich-etwas-Klarmachen", beschreibt Michael Buthe (1944-1994) eines seiner wiederkehrenden, zentralen Motive. Mit leuchtenden Farben oder strahlendem Gold sammelt der Künstler im Rund dieses Himmelgestirns die gesamte Welt, ja den ganzen Kosmos ein. Das Schaffen des Weltenwanderers, der sich auf vielen Reisen Kunst und Alltag von Marokko, Nigeria und Benin über Nordafrika und den Mittleren Osten bis zum Iran erschloss, umfasst archaisch wirkende Assemblagen, leuchtende Papierarbeiten, intensiv bearbeitete Leinwände, Collagen und Gemälde in Gold.
Michael Buthe kannte keine Berührungsängste: Ausgehend vom deutschen Informel und der amerikanischen Minimal Art begeisterte er sich für außereuropäische Kulturen und setzte dem kühlen Konzept des Minimalismus ausgeprägte Sinnlichkeit entgegen und stellte humorvoll die Frage nach dem Wert von Spiritualität in einer säkularen Gesellschaft. Obwohl Zeitgenosse des Wandels von der Industrie- zur Informationsgesellschaft griff er wie Joseph Beuys und die Künstler der italienischen Arte Povera bewusst auf die sinnliche Fülle armer und natürlicher Materialien zurück. Zahlreiche Plastiken veränderte der Künstler für neue Ausstellungskontexte. Denn ebenso wie gelebtes Leben sollte auch das Kunstwerk sich dauernd verwandeln.
Die Retrospektive im Haus der Kunst vereint lose chronologisch wichtige Werkgruppen: frühe Zeichnungen der 1960er- und 1970er-Jahre sowie die großformatigen Stoffbilder, Gemälde und Assemblagen. Durch die beiden letzten erhaltenen großen Installationen wird auch Buthes räumliches Arbeiten greifbar.
Text von der Webseite
Stichwort Magie / Malerei / Totem / Zauber
TitelNummer 016693612 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.hausderkunst.de

Hell Julia / Lobodzinski Pia, Hrsg.
[kon] No. 03 SPIEL
München (Deutschland): Fachschaft AVL, 2016
(Zeitschrift, Magazin) 28 S., 46,5x31,3 cm, Auflage: 2000, 2 Stück.
Techn. Angaben Zeitung, Blätter lose ineiander gelegt
ZusatzInformation Wird unser Alltag, wie der Jacks, von der Maxime „all work and no play“ bestimmt? Und lässt sich in einer Zeit der Lernspiele, professionellen Cosplayer, der ‚Hunger Games‘ und Spielsüchtigen überhaupt noch eine Grenze zwischen Arbeit und Spiel ziehen? Ist das Gegenteil von Spiel überhaupt Ernst oder ist es, wie Freud 1930 schon schreibt, nicht vielmehr die Wirklichkeit, die unser Spiel stört? Das und anderes fragen wir in unserer dritten Ausgabe in einer großen Interviewreihe unter anderem Kinder, Puppenspieler, Spieleautoren und Schauspielerinnen.
Text von der Webseite
Geschenk von Chantal Vassaux
Stichwort Spiel / Student / Universität
TitelNummer 016830K43 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.kon-paper.com

Bleisteiner Annegret
Homestorage
München (Deutschland): Atelierhaus Baumstraße, 2007
(Heft) 12 unpag. S., 21x16,6 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung
Namen Cornelia Oßwald-Hoffmann ( Vorwort)
Sprache Deutsch
Geschenk von Annegret Bleisteiner
Stichwort Alltag / Haushalt / Inneraum / Installation / Möbel / ready-made
TitelNummer 023689658 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.annegretbleisteiner.de

Papp Stefan
Lebensmittelkarte
Oldenburg (Deutschland): Selbstverlag, 1986
(Grafik, Einzelblatt) 2 S., 14,8x20,6 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Karte, beidseitig bedruckt
ZusatzInformation Wir suchen nach Erlebnissen, die uns bereichern können. Darum nehmt diese Lebensmittelkarten für Güter, die vom Alltag verdrängt werden. Erarbeitet im Satirekurs SS 1985 Fachhochschule Münster.
Text von Karte
Sprache Deutsch
Geschenk von Klaus Groh
TitelNummer 023753660 Einzeltitelanzeige (URI)

Fumbarev Xenia
Zwischenorte
München (Deutschland): Akademie der Bildenden Künste München, 2014
(Flyer, Prospekt) 2 S., 41,3x19,2 cm,
Techn. Angaben Blatt mehrfach gefaltet
ZusatzInformation Flyer zur Einzelausstellung von Xenia Fumbarev in der AkademieGalerie, 01.10.-12.10.2014.
Der Blickpunkt der Fotografin richtet die Aufmerksamkeit auf mögliche Sehnsuchtsorte im Bewohnten. Sie findet unscheinbare Orte und alltägliche Dinge in halbprivaten Landschaften. ... Eine Untersuchung des im Alltag versteckten Bruches des eroberungswürdigen Raumes in München.
Text von Flyer
Sprache Deutsch
Geschenk von Xenia Fumbarev
Stichwort Fotografie / Spurensicherung / Stadtlandschaft / urbaner Raum
TitelNummer 024084659 Einzeltitelanzeige (URI)

Thurmann-Jajes Anne
Art à la Carte - Internationale Künstlerpostkarten seit den 60er Jahren
Bremen (Deutschland): Studienzentrum für Künstlerpublikationen / Weserburg, 2004
(Buch) 114 S., 28,5x22,5 cm,
ISBN/ISSN 3-928761-63-3
Techn. Angaben Broschur,
ZusatzInformation Anlässlich der gleichnamigen Ausstellung im Neuen Museum Weserburg, Bremen, 15.02.-29.08.2004.
Etwa 5000 Künstlerpostkarten befinden sich im Studienzentrum für Künstlerpublikationen des Neuen Museum Weserburg, einem in Art und Umfang weltweit einzigartigen Bestand. Diese kleinen faszinierenden Kunstwerke, die von Künstlern selbst entworfen oder gestaltet wurden, konnten jetzt sämtlich gesichtet und aufgearbeitet werden. Die Künstlerpostkarte als öffentlich verschicktes Massenmedium verbindet Kunst und Alltag miteinander und erzeugt damit eine große Publikumsnähe. Der Bestand im Studienzentrum / ASPC zeichnet sich mit seinen zum Teil sehr seltenen Werken insbesondere durch seine Komplexität und Vollständigkeit aus. In ihm spiegeln sich alle Strömungen der zeitgenössischen Kunst seit den sechziger Jahren wieder. Zu den vielen Künstlern, die die Postkarte international als künstlerisches Medium nutzten, gehörten beispielsweise Joseph Beuys, Yoko Ono, Ben Vautier und Robert Filliou.
Text von der Webseite
Namen Ben Vautier / Joseph Beuys / Robert Filliou / Yoko Ono
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Studienzentrum für Künstlerpublikationen
Stichwort 1960er Jahre / 1970er Jahre / Artist Postcard / Ausstellungskatalog / Mail Art
TitelNummer 023387647 Einzeltitelanzeige (URI)
WEB www.weserburg.de/index.php?id=208



nach oben Volltext-Suche Erweiterte Suche NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden.