infoVolltextsuche nach
Autor, Titel, Verlag, Ort, Jahr, technische und inhaltliche Einträge, Land, Sprache, Namen, Spender, Webseite und Stichwort.
Sie können mehrere beliebige GANZE Wörter bzw. nur EIN TEIL-Wort eingeben.
Bei der Suche mit GANZEN Wörtern werden die relevantesten Einträge zuerst angezeigt.
Sonderzeichen wie #,+,§,$,%,&,/,?,*,-,.,_,! werden ausgefiltert.
Bei Umlauten Gross- und Kleinschreibung beachten.
Sortierung

Nur Titel mit BildNur BilderAbwärts sortierenAnzahl Read Less
Volltext-Suche Erweiterte Suche NeueEinträge

Ergebnis der AAP-Volltext-Katalogsuche nach Manga

Medienart: alle Medien, Sortierung: ID, absteigend. 4 Treffer

zillig-intercity-2
zillig-intercity-2
zillig-intercity-2

Zillig Steffen, Hrsg.: InterCity Ausgabe 2 - Zeitschrift für Föderalismus und Polyamorie - Toxischer sommer 2018, 2018


Zillig Steffen, Hrsg.
InterCity Ausgabe 2 - Zeitschrift für Föderalismus und Polyamorie - Toxischer sommer 2018
Brüssel (Belgien): Conradi, 2018
(Zeitschrift, Magazin) 36 S., 29,5x21 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation Nach einer Idee von Annika Bender (+). Redaktion Eurogruppe, in Zusammenarbeit mit dem Institut für Moderne Kunst Nürnberg.
Das InterCity ist ein von der Eurogruppe herausgegeben und gestaltetes Künstlermagazin. Neben Essays, Interviews und Ausstellungskritiken sieht ihr Layout einen fortlaufenden Stream an Handyfotografien und Manga-Collagen vor. Die Zeitschrift folgte einem Aufruf des Kritikerpseudonyms Annika Bender nach neuen Formaten der Kritik im künstlerischen Feld. Sie erscheint unregelmäßig.
Namen Ana Teixeira Pinto / Andreas Reckwitz / Anne Imhof / Annika Bender / Hannes Loichinger / Hans-Jürgen Hafner / Hans Stützer / Lucie Kolb / Regina Pfister
Sprache Deutsch / Englisch / Niederländisch
Geschenk von Stephan Janitzki
Stichwort Fotografie / Kultur / Kunstkritik / Künstlermagazin 7 Essay / Manga / Zeichnung
WEB http://steffenzillig.de
TitelNummer
026155680 Einzeltitelanzeige (URI)
sz 04 barfuss
sz 04 barfuss
sz 04 barfuss

Nakazawa Keiji: Barfuß durch Hiroshima: Kinder des Krieges / Der Tag danach, 2012


Nakazawa Keiji
Barfuß durch Hiroshima: Kinder des Krieges / Der Tag danach
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2012
(Buch) 536 S., 24,5x17,3 cm, ISBN/ISSN 978-3-86497-003-0
Techn. Angaben Bibliothek, Graphic Novels 04, Hardcover mit Bändchen
ZusatzInformation Das Leben im Japan des Zweiten Weltkrieges ist von Militarismus, Durchhalteparolen und politischer Unterdrückung geprägt. Die Kindheit des sechsjährigen Keiji ist schwer, und am 6.08.1945 findet sie ihr jähes, endgültiges Ende: Über Hiroshima, seiner Heimatstadt, steigt der Pilz der Atombombe auf. Viele tausend Menschen werden getötet oder sterben bald danach auf grausame Weise, weil sie verstrahlt worden sind. Keiji Nakazawas erschütternde autobiographische Graphic Novel gehört zu den eindrucksvollsten Plädoyers gegen den Krieg, die der Comic hervorgebracht hat.
Keiji Nakazawa (*1939) verlor durch die Bombe seinen Vater und zwei seiner Geschwister. Seine Mutter starb 1966 an den Folgen des Abwurfs, er selbst leidet an Leukämie. Im Alter von 22 Jahren begann Nakazawa als Comic-Zeichner zu arbeiten. „Barfuß durch Hiroshima“, sein bekanntestes Werk, erschien 1972. Es wurde weltweit übersetzt und mehrfach ausgezeichnet, darunter beim Comic-Salon Erlangen 2006 mit dem „Max-und-Moritz-Preis“ für den besten Manga
Sprache Deutsch
TitelNummer
008833054 Einzeltitelanzeige (URI)
lefebvre-artzines-nr-3
lefebvre-artzines-nr-3
lefebvre-artzines-nr-3

Lefebvre Antoine: ARTZINES #03 Tokyo Issue, 2016


Lefebvre Antoine
ARTZINES #03 Tokyo Issue
Paris (Frankreich): antoine lefebvre editions, 2016
(Zeitschrift, Magazin) 28 S., 25x20 cm, Auflage: 100,
Techn. Angaben Drahtheftung, Schwarz-Weiß-Fotokopien, mit eingeklebtem Zine von Ken Kagami, Fotokopie, und eingelegter, beschriebener Postkarte
ZusatzInformation Die Ausgabe des Magazins widmet sich der Zines- und Amateurmanga-Szene in Japan.
Namen Fumiko Imano / Futoshi Miyagi / Jiro Ishikawa / Ken Kagami / Kotaro Inoue / Kotori Ten / Masanao Hirayama
Sprache Englisch
Geschenk von Antoine Lefebvre
Stichwort Amateurmanga / Japan / Manga / Zine
WEB www.aleditions.tumblr.com/publications
TitelNummer
017262633 Einzeltitelanzeige (URI)

Daniel Knorr / Teng Fei: Daniel Knorr - Led R. Nanirok, 2009

knorr-led-2009
knorr-led-2009
knorr-led-2009

Daniel Knorr / Teng Fei: Daniel Knorr - Led R. Nanirok, 2009


Daniel Knorr / Teng Fei
Daniel Knorr - Led R. Nanirok
Zürich (Schweiz): JRP Ringier, 2009
(Buch) 304 S., 18x13 cm, Auflage: , ISBN/ISSN 978-3-03764-078-4
Techn. Angaben Broschur, Fadenheftung, Schutzumschlag
ZusatzInformation Begleitpublikation zur Ausstellung "Daniel Knorr - Scherben bringen Glück" in der Kunsthalle Fridericianum Kassel, 07.12.2008-04.01.2009, und der Ausstellung "Daniel Knorr - Led R. Nanirok", Kunsthalle Basel, 20.09.–15.11.2009.
The book is the first monograph on Daniel Knorr, one of the most important Romanian artists of the younger generation. Designed by Ludovic Balland in close collaboration with the artist, the publication is produced as an independent project alongside with Knorr's comprehensive survey exhibition at Kunsthalle Basel.
Text von der Webseite
Namen Adam Szymczyk (Text) / Alina Serban (Text) / Attila Tordai-S. (Text) / Bogdan Ghiu (Text) / Dieter Roelstraete (Text) / Fei Teng (Zeichnung) / Ludovic Balland (Design) / Rein Wolfs (Kurator - Text)
Sprache Englisch
Stichwort Comic / ephemer / Konzeptkunst / Kooperation / Manga / Public Art / Rumänien / Student / Zeichnung
Sponsoren BergerConsult Basel / Institut Cultural Roman / Luma Foundation
WEB http://www.jrp-ringier.com/pages/index.php?id_r=4&id_t=&id_p=15&id_b=1634&search=Knorr&page=1&total=1
WEB https://www.kunsthallebasel.ch/exhibition/led-r-nanirok/
TitelNummer
026113734 Einzeltitelanzeige (URI)



nach oben Volltext-Suche Erweiterte Suche NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden.