infoVolltextsuche nach
Autor, Titel, Verlag, Ort, Jahr, technische und inhaltliche Einträge, Land, Sprache, Namen, Spender, Webseite, Auflage, Sponsoren, Nachlass, Titelnummer und Stichwort.
Sie können mehrere beliebige GANZE Wörter bzw. nur EIN TEIL-Wort eingeben.
Bei der Suche mit GANZEN Wörtern werden alle Datensätze angezeigt, die alle Suchbegriffe enthalten, die relevantesten Einträge zuerst.
Sonderzeichen #,+,§,$,%,&,/,?,*,-,.,_,! werden besonders behandelt und können zu ungenauen Suchergebnissen führen.
Bei Umlauten Gross- und Kleinschreibung beachten.
Phrasensuche = genauer Wortlaut mit Anführungszeichen, z.B. "konkrete, visuelle" oder "Gfeller & Hellsgard".
Sortierung

Nur Titel mit BildNur Bilder zeigenAbwärts sortierenAnzahl Weniger Text
Volltext-Suche Erweiterte Suche NeueEinträge


Ergebnis der AAP-Volltext-Katalogsuche nach Mitmachen

Medienart: alle Medien, Sortierung: ID, absteigend.

Alle Suchbegriffe sind in jedem Ergebnis enthalten: 14 Treffer

Dusanek Ivan / Kretschmer Hubert / Wurtinger Winfried
kreative straße + hier fehlt die kuh
München (Deutschland): Verlag Hubert Kretschmer, 1977
(Buch) 21x29,7 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Klebebindung
ZusatzInformation Dokumentation eines kunstpädagogischen Projekts von Kunstreferendaren in Kempten / Allgäu
Namen Bettina Sauerbruch / Rainer Bücher / Renate Herzer
Sprache Deutsch
Stichwort 1970er / Aktion / Ausstellung / Dokumentation / Kreativität / Kuh / Kunstausbildung / Kunstpädagogik / Mitmachen / Plastik / Schüler / Skulptur / Skulptur / Spielplatz
WEB www.verlag-hubert-kretschmer.de
TitelNummer
001004023 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Bubenik Anton / Gulden Alfred / Hubach Karin / Madelung Eva / Nemetschek Peter / Völkmann Albert, Hrsg.
Aktionsraum A1 oder 57 Blindenhunde
München (Deutschland): A1 Informationen Verlagsgesellschaft, 1971
(Buch) 240 S., 29,7x21 cm, Auflage: 5000,
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Dokumentation des Münchner Aktionsraumes, Eröffnet im Oktober 1969 für ein Jahr lang, 50 Projekte wurden realisiert
Namen Albrecht D. (Dietrich Albrecht) / Alfred Gulden / Alighiero Boetti / Bernhard Höke / Bernhard Sandfort / Brot / Giuseppe Penone / Gruppe Keks / Günter Brus / Günter Saree / Hermann Nitsch / Jan Dibbets / Jochen Gerz / Klaus Groh / Klaus Rinke / Luciano Fabro / Pläne und Projekte / Robert Filliou / Stanley Brouwn / Thomas Niggl
Stichwort 1970er / Aktion / Aktionskunst / Aktionsraum / Dokumentation / Experiment / Körper / Malerei / Mitmachen / Performance / Provokation
WEB http://protest-muenchen.sub-bavaria.de/artikel/3544
TitelNummer
002666000 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

JubelMalBuch
JubelMalBuch
JubelMalBuch

Kretschmer Hubert: jubelmalbuch, 2010

Kretschmer Hubert
jubelmalbuch
München (Deutschland): Verlag Hubert Kretschmer, 2010
(PostKarte) 15x10,5 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben 2 Postkarten (Deutsch), Einladung zum Mitmachen
Sprache Englisch
WEB www.icon-verlag.de
TitelNummer
006660303 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Matzig Gerhard
Hilfe! Teilhaben. Mitmachen. Kann man die Künstler bitte mal allein lassen?
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2013
(Presse, Artikel) 1 S., 57x39,6 cm,
Techn. Angaben Artikel auf der Titelseite der Wochenenausgabe der SZ Nr. 92
ZusatzInformation Erst kam die Kunst vom Können. Dann wurde daraus Wunst. Und jetzt? Dunst
Sprache Deutsch
TitelNummer
010063353 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Fuchs Rainer / Haaser Sophie, Hrsg.
Aktionsraum 1
Wien (Österreich): mumok Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien, 2011
(Buch) 40 S., 29,7x21 cm, ISBN/ISSN 978-3-902490-78-0
Techn. Angaben Softcover
ZusatzInformation erschienen zur Ausstellung 4.3-29.5.2011 im mumok. Mit Texten von Karola Kraus und Alfred Gulden. Bezieht sich auf den im Oktober 1969 in München gegründeten Aktionsraum, der ein Jahr lang existierte
Namen Albrecht D. (Dietrich Albrecht) / Alfred Gulden / Alighiero Boetti / Bernhard Höke / Bernhard Sandfort / Brot / Giuseppe Penone / Gruppe Keks / Günter Brus / Günter Saree / Hermann Nitsch / Jan Dibbets / Jochen Gerz / Klaus Groh / Klaus Rinke / Luciano Fabro / Pläne und Projekte / Robert Filliou / Stanley Brouwn / Thomas Niggl
Geschenk von Mumok
Stichwort 1970er / Aktion / Aktionskunst / Aktionsraum / Dokumentation / Experiment / Körper / Malerei / Mitmachen / Performance / Provokation
TitelNummer
011435411 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Herbst A., Hrsg.
mitmachen! Bunter Bücher Bau
Wilhelmshaven (Deutschland): Stadtbücherei Wilhelmshaven, 1986
(Heft) 20 unpag. S., 21,2x15 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung, Blätter nur einseitig bedruckt,
ZusatzInformation Eine Aktion der Stadtbücherei zum Kulturkarussell 30.08.1986 in Zusammenarbeit mit Wilhelmshavener Schulen. Schüler beschäftigen sich mit Büchern und verfremden diese - unter anderem auch Schulbücher. Diese sollen dadurch ihre unmittelbare Umwelt differenzierter und bewusster betrachten
Geschenk von Klaus Groh
Stichwort Aktion / Buchobjekt / Gebrauchswert / Information / Kunstobjekt / Lehrbücher / Schüler
TitelNummer
017164627 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Granados Hughes Annette
MARCO POLO Mach´s in München – der etwas unfertige Cityguide
Ostfildern (Deutschland): MairDumont, 2016
(Buch) 224 S., 18,7x12,5 cm, signiert, ISBN/ISSN 978-3-8297-3554-4
Techn. Angaben Broschur, mit abgerundeten Ecken und bedrucktem Schnitt, mit Widmung der Autorin
ZusatzInformation 1. Auflage. ... Und es spricht nicht nur, es fordert auf. Zum Mitmachen. Und zum Wiederentdecken der eigenen Stadt. Mach’s in München ist nämlich ein Cityguide der etwas anderen, der unfertigen Art. Bei dem man sich ertappt, wie man König Ludwig einen Hipster-Bart malt. Oder einen Riesenspaß beim Photobombing von Touristenfotos auf dem Marienplatz hat. ...
Text von der Webseite
Sprache Deutsch
Geschenk von Annette Granados Hughes
Stichwort Erkundung / Malbuch / Stadt
TitelNummer
024007648 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Nauerz Olli
Aktion München
München (Deutschland): Gaudiblatt, 2017
(Sticker, Button) 9,5x9,5 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Aufkleber
ZusatzInformation Um die Probleme dieser Stadt mit einer Prise Gaudi und frei von Ideologie behandelt zu können, gibt's jetzt Aktion M. Da kann ein jeder mitmachen. Logisch!
Text aus facebook
Stichwort 84 GHz / Anarchie / Comic / Gaudiblatt / Humanismus / Humor / Karikatur / Kritik / Politik / Problem / Satire
WEB https://www.facebook.com/aktionM/
WEB www.comicaze.net
WEB www.gaudiblatt.de
TitelNummer
025730701 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Hirschhorn Thomas
Destruction is difficult. Indeed it is as difficult as Creation. (Antonio Gramsci) - Künstler/Innenbuch - Never give up the Spot
München (Deutschland): Museum Villa Stuck, 2018
(Buch) [200] S., 28x21,5 cm, Auflage: 8000, signiert, 2 Stück. ISBN/ISSN 978-3-923244-35-5
Techn. Angaben Broschur mit Einbandklappen, innen ungestrichenes Papier, auf Schmutztitel mit handschriftlichem Text und Signatur von Thomas Hirschhorn
ZusatzInformation Zur Ausstellung Never Give Up The Spot in der Villa Stuck 19.10.2018-03.02.2019.
In der Ausstellung - in einem der Unterstände - liegt ein Künstler/innenbuch auf, es ist ein unentgeltlicher 'Ausstellungsführer' - zum Mitnehmen. Es ist eine Publikation, die das Thema 'Ruine' aufzeigt, mit Bildmaterial. Es ist ein 'Künstler/innenbuch', ein Notizbuch. Seine Richtlinie ist: Eine 'Ruine ist eine Ruine'. Das Buch macht klar - ohne Nostalgie und ohne Fetischismus - was an einer Ruine das Entscheidende ist. Der Titel des Künstler/innenbuchs ist das Zitat von Antonio Gramsci: "Destruction is difficult. Indeed, it is as difficult as Creation." Gramsci meinte damit, wie schwierig es ist, herrschende Gewohnheiten, ungerechte Hierarchien, ungleichmachende Traditionen, auschliessende Bräuche und unsinnige Verhältnisse umzustossen oder abzuschaffen. Und wie schwierig es ist, an ihrer Stelle etwas Neues, etwas Gerechtes, etwas Positives, etwas Einschliessendes zu schaffen. Deshalb ist Gramsci's Satz "Destruction is difficult. Indeed it is as difficult as Creation." - über seine überraschende Affirmation hinaus - so komplex und politisch. Die Publikation soll die Arbeit "Never Give Up The Spot" begleiten, erweitern und verlängern, sie soll daran erinnern, wie hoch der Preis ist, den man zu bezahlen hat, um etwas zu erschaffen.
Text von der Webseite
Aufbau der Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Klasse für Bühnebild und -kostüm, Prof. Katrin Brack, Akademie der Bildenden Künste München
Namen Katrin Brack / Michael Buhrs (Herausgeber) / Roland Wenninger (Herausgeber - Kurator) / Romain Lopez (Redaktion)
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Albert Coers
Stichwort Aktion / Architektur / Bühnenbild / Collage / Destruktion / Eingriff / Found Footage / Installation / Intertvention / Kooperation / Kreativität / Malerei / Mitmachen / Müll / Raum / Ruine
Sponsoren Münchner Volkshochschule / Pro Helvetia / Richard Stury Stiftung / Verein zur Förderung der Stiftung Villa Stuck e.V
WEB https://www.villastuck.de/ausstellungen/2018/hirschhorn/index.htm
TitelNummer
026111721 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Hirschhorn Thomas / Roland Wenninger
Never Give Up The Spot - Eintritt frei !! - Alle sind willkommen !!
München (Deutschland): Museum Villa Stuck, 2018
(Flyer, Prospekt) [2] S., 42x29,7 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Flyer, mehrfach gefaltet
ZusatzInformation Zur Ausstellung Never give up the Spot in der Villa Stuck 19.10.2018-03.02.2019.
Ruinenlandschaft
Anlässlich seines 50-jährigen Jubiläums zeigt das Museum VILLA STUCK eine groß angelegte Ausstellung des Schweizer Bildhauers Thomas Hirschhorn mit dem Titel »Never Give Up The Spot«. Thomas Hirschhorn formt eine riesige Ruinenlandschaft, die sich über alle drei Stockwerke des neuen Atelierbaus der VILLA STUCK erstreckt und diese zu einem Raum verbindet.
Der Titel der neuen Arbeit ist gleichzeitig Programm: »Never Give Up The Spot« bedeutet für Thomas Hirschhorn: »Die Position halten, den Standort halten, nie den Standort aufgeben, nie die Position verlassen«, oder, in anderen Worten, »vor Ort sein und am Ort durchhalten«. Die Ruine »Never Give Up The Spot« geht über die Ästhetik der Zerstörung hinaus. Sie ist universell und zeitlos, reine Form – ein autonomes Kunstwerk. Gleichzeitig vermittelt sie eine Erfahrung des Prekären, der Instabilität und des Abgründigen. Thomas Hirschhorn vergleicht die Ästhetik der Ruine im Museum VILLA STUCK mit einem ›Potemkinschen Dorf‹: »Es ist ein umgedrehtes Potemkinsches Dorf. Die Räume werden demnach nicht besser dargestellt als sie sind, sondern der Zustand der Räume wird ›schlechter‹ dargestellt als er in Wirklichkeit ist.«
Zerstörung und Kreation
»Never Give Up The Spot« ist ein Kunstwerk, eine Skulptur und eine Ruine. Gleichzeitig steht »Never Give Up The Spot« für das Experiment, Zerstörung und Kreation miteinander zu verbinden. Deshalb gibt es in der Skulptur zwei Unterstände, in denen gearbeitet und etwas kreiert werden kann. Die gleichen Materialien, aus denen die Ruine geformt wurde, stehen zur Nutzung für die Besucher/innen bereit. Es gibt Werkzeuge, Sitzgelegenheiten, Computer, Drucker, Fotokopierer, Bücher und Zeichenmaterial.
In einem der Unterstände liegt ein von Thomas Hirschhorn gestaltetes Künstler/innenbuch aus, das dem Thema »Ruine« gewidmet ist. Das Buch trägt den Titel »“Destruction is difficult. Indeed it is as difficult as Creation.“ (Antonio Gramsci) Thomas Hirschhorn Künstler/innenbuch« Der Titel bezieht sich auf ein Zitat aus den Gefängnis-Tagebüchern des italienischen Philosophen und Kommunisten Antonio Gramsci. Laut Thomas Hirschhorn soll die Publikation daran erinnern, »wie schwierig es ist, herrschende Gewohnheiten, ungerechte Hierarchien, ungleichende Traditionen, ausschließende Bräuche und unsinnige Verhältnisse umzustoßen oder abzuschaffen. Und wie schwierig es ist, an ihrer Stelle etwas Neues, etwas Gerechtes, etwas Positives, etwas Einschließendes zu schaffen.«
Hinein in die Welt
»Never Give Up The Spot« ist eine Skulptur, die zum Diskurs einlädt, Raum gibt und alle willkommen heißt. Vor und während der Ausstellung bietet der Hashtag #NeverGiveUpTheSpot in den sozialen Netzwerken die Möglichkeit, über eigene Standpunkte und Überzeugungen zu diskutieren oder sich für ein gemeinsames Treffen in der Ruine zu verabreden. In der Ruine stehen u.a. ein Mikrofon, ein E-Bass, Lautsprecher und Beamer zur Nutzung bereit – die Ruine soll ein offener Ort des Austauschs sein. Ein eigens von Thomas Hirschhorn gestalteter Flyer wird in München verteilt. »Never Give Up The Spot« geht auch in den Untergrund: Für die U-Bahn-Gänge am Odeonsplatz entwirft der Künstler großflächige Bilder.
Eintritt frei!!
»Never Give Up The Spot« ist ein Ort, an dem es nichts zu kaufen gibt. Der Eintritt ist frei. Materialien, Werkzeuge und Computer stehen zur freien Verfügung. Das Künstler/innenbuch gibt es unentgeltlich und ausschließlich in der Ruine. Auf diese Weise entsteht ein hierarchiefreier Ort für ein nicht-exklusives Publikum. Thomas Hirschhorn appelliert an ein neues Verständnis von Kunst in der Institution 'Museum', das sich der Öffentlichkeit öffnet und frei von Hierarchien ist. Im Kräftefeld zwischen Destruktion und Kreation, zwischen Utopie und Konkretem entstehen neue Energien für individuelle und gesellschaftliche Transformationen. Die Skulptur »Never Give Up The Spot« macht darauf aufmerksam, wie wichtig es ist – jetzt und in Zukunft – einen Standpunkt zu beziehen, diesen zu vertreten und sich dafür zu riskieren. Es ist ein Ort, der alle Menschen willkommen heißt!
Text von der Webseite
Aufbau der Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Klasse für Bühnebild und -kostüm, Prof. Katrin Brack, Akademie der Bildenden Künste München
Namen Katrin Brack / Roland Wenninger (Kurator)
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort Aktion / Architektur / Bühnenbild / Collage / Destruktion / Eingriff / Found Footage / Höhle / Installation / Intertvention / Kooperation / Kreativität / Landschaft / Malerei / Mitmachen / Müll / Raum / Ruine
Sponsoren Münchner Volkshochschule / Pro Helvetia / Richard Stury Stiftung / Verein zur Förderung der Stiftung Villa Stuck e.V
WEB https://www.villastuck.de/ausstellungen/2018/hirschhorn/index.htm /
TitelNummer
026249721 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

kretschmer Hubert: Gang durch die Ausstellung Thomas Hischhorn in der Villa Stuck, Never Give Up The Spot, 2018

videostill-gang-durch-hirschhorn-villa-stuck-2
videostill-gang-durch-hirschhorn-villa-stuck-2
videostill-gang-durch-hirschhorn-villa-stuck-2

kretschmer Hubert: Gang durch die Ausstellung Thomas Hischhorn in der Villa Stuck, Never Give Up The Spot, 2018

kretschmer Hubert
Gang durch die Ausstellung Thomas Hischhorn in der Villa Stuck, Never Give Up The Spot
München (Deutschland): Selbstverlag, 2018
(Video, VHS / Digitales SpeicherMedium) 2 Teile.
Techn. Angaben Video bei YouTube, 7:55 Min, bearbeitet
ZusatzInformation Aufgenommen mit einem Samsung Galaxy A3 am 08.12.2018, ab 11:18 Uhr, Rohform und bearbeitete Variante auf der Festplatte.
Anwesend waren der Kurator Roland Wenninger und der Künstler Max Schulze mit Studenten der Akademie der Bildenden Künste München
Namen Max Schulze / Roland Wenninger
Stichwort Aktion / Architektur / Bühnenbild / Collage / Destruktion / Eingriff / Found Footage / Installation / Intertvention / Kooperation / Kreativität / Malerei / Mitmachen / Müll / Raum / Ruine / Video
WEB https://youtu.be/sugn8EhcUfs
TitelNummer
026253000 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Stein Roger, Hrsg.
Kunststoff #3 - update das Album - Kunst Strukturen Nutzen und Schaffen
Wien (Österreich): Künstlerhaus Wien, 2005
(CD, DVD) 12,4x14,2 cm,
Techn. Angaben CD in Jewelcase mit vierseitigem Booklet
ZusatzInformation Ein Musikprojekt begleitend zur Ausstellung Update.kunstrukturenutzen&schaffen im Künstlerhaus Wien. 28.01.-03.04.2005
Projektleitung: Roger Stein + eSeL
Namen Georg Paul Thomann / Gerald Grestenberger / Hans Kulisch / Jörg Priniger / Maklot / Mathias Kertal / Metrosau.com / Microthol / Mora & Fur / Renfah / Tomoroh Hidari,DFKT
Sprache Deutsch
Geschenk von Lorenz Seidler
Stichwort Compilation / Elektronisch / Mitmachen / Musik / Projekt
WEB www.esel.at
WEB www.roger-stein.com
TitelNummer
026272730 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Hirschhorn Thomas / Roland Wenninger
Hier kann man nach der Ausstellung nichts kaufen, alles wird entsorgt - Thomas Hischhorn in der Villa Stuck, Never Give Up The Spot
München (Deutschland): Museum Villa Stuck, 2018
(Ephemera, div. Papiere) [200] S., 28x21,5 cm, 5 Teile.
Techn. Angaben Relikte aus der Ausstellung, vom 02.02.2019, Schwarz-Weiß-Fotokopie (gerissenes und gefaltetes Detail), 2 Teile braunes Verpackungsklebeband mit Styroporresten, Müllbeutel (Detail), gequetschtes grau bemaltes Teil aus Karton
ZusatzInformation Aus der Ausstellung Never Give Up The Spot in der Villa Stuck 19.10.2018-03.02.2019.
Im Gespräch des Kurators Roland Wenninger mit dem Künstler Thomas Hirschhorn wurde betont und als wichtig erklärt, dass für den Kunstmarkt nach der Ausstellung nichts zum Verkaufen bleibt. Ab 03.02.2019 stehen die Müllkontainer des Abfallwirtschaftsamts München vor der Villa Stuck und alles wird als Restmüll entsorgt.
Sprache Englisch
Geschenk von Villa Stuck
Stichwort Aktion / Architektur / Collage / Destruktion / Freiheit / Installation / Kooperation / Kreativität / Mitmachen / Müll / Raum / Reliquie / Ruine
Sponsoren Münchner Volkshochschule / Pro Helvetia / Richard Stury Stiftung / Verein zur Förderung der Stiftung Villa Stuck e.V
WEB https://www.villastuck.de/ausstellungen/2018/hirschhorn/index.htm
TitelNummer
026554721 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

John Christina, Hrsg.
Programmbuch 2019 - Type is changing faces - Tyme is on my side
München / Nürnberg (Deutschland): Typografische Gesellschaft München, 2007
(Buch) 160 S., 24x16,2 cm,
Techn. Angaben Broschur, beigelegt ein kleines drahtgeheftetes Notizheft und ein Leporello mit dem Jahresprogramm der tgm
ZusatzInformation ... In the tgm annual yearbook the different aspects of out self-perception are assigned primary colours. The educational programme is presented in blue. The events (conferences, trips, presentation etc.) and the people on and behind the stage are shown in red, and the yellow notebook in the the middle separating the two topics is an invitation to participate. This strict and simplistic composition is not accidental, but an expression of the impression Milch+Honig want to make. furthermore it indicates the (colour) system of the tgm’s soon to be launched new website. These changes in and through our time are taken into account and prepared for the future in the tgm annual theme ...
... All diese Aktivitäten sind auch in diesem Jahr wieder in einem Buch dokumentiert: Vorsitzende Christina John visualisierte hier all die Aspekte, die die tgm auszeichnet, in gestalterischen Details: »Das Fortbildungsprogramm ist in blau dargestellt. Events wie Konferenzen, Reisen oder Vorträge sowie die Menschen vor und hinter den Kulissen der tgm sind in Rot getaucht und das gelbe Notizbuch, das die beiden Themen teilt, lädt zum Mitmachen ein«, erzählt uns die Kreative. Die im Jahrbuch erreichte strenge und einfache Kompositionen ist also kein Zufallsprodukt, sondern die visuelle Übersetzung des Eindrucks, den die tgm hinterlassen will. Zugleich ist dieses Schema schon der passenden Link zur neu gestalteten Website der tgm ...
Texte von Webseiten, Foto Milch+Honig
Namen MILCH+HONIG (Design)
Sprache Deutsch
Geschenk von Typografische Gesellschaft München
Stichwort Fortbildung / Qualität / Schrift / Typografie
WEB https://novum.graphics/de/news/typografie/detail/type-is-changing-das-tgm-jahrbuch
WEB https://www.designmadeingermany.de/2019/158611
WEB https://www.milchundhonig-dk.de/tgm-programmbuch-2019
TitelNummer
026915754 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden



nach oben Volltext-Suche Erweiterte Suche NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten und den Rechteinhabern von abgebildeten Kunstwerken. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden, wobei das Copyright eventueller weiterer Rechteinhaber berücksichtigt werden muss.