infoVolltextsuche nach
Autor, Titel, Verlag, Ort, Jahr, technische und inhaltliche Einträge, Land, Sprache, Namen, Spender, Webseite, Auflage, Sponsoren, Nachlass, Titelnummer und Stichwort.
Sie können mehrere beliebige GANZE Wörter bzw. nur EIN TEIL-Wort eingeben.
Bei der Suche mit GANZEN Wörtern werden alle Datensätze angezeigt, die alle Suchbegriffe enthalten, die relevantesten Einträge zuerst.
Sonderzeichen #,+,§,$,%,&,/,?,*,-,.,_,! werden besonders behandelt und können zu ungenauen Suchergebnissen führen.
Bei Umlauten Gross- und Kleinschreibung beachten.
Phrasensuche = genauer Wortlaut mit Anführungszeichen, z.B. "konkrete, visuelle" oder "Gfeller & Hellsgard".
Sortierung

Nur Titel mit BildNur Bilder zeigenAbwärts sortierenAnzahl Weniger Text
Volltext-Suche Erweiterte Suche NeueEinträge


Ergebnis der AAP-Volltext-Katalogsuche nach Visuell

Medienart: alle Medien, Sortierung: ID, absteigend.

Alle Suchbegriffe sind in jedem Ergebnis enthalten: 16 Treffer

Brinzer Dieter, u. a, Hrsg.
Visuell, Information+Right, 9. Jahrgang
Baden-Baden (Deutschland): Presse Informations Agentur, 1982
(Zeitschrift, Magazin) . ISBN/ISSN: 0720-4841
Stichwort 1980er
TitelNummer
000572012 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Diener Thomas, Hrsg.
59 to 1, Nr. 6 - visuell & akustisch
München (Deutschland): Diener Verlag, 1984
(Zeitschrift, Magazin) 56 unpag. S., 29,7x21 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung, mit Musikkasette auf dem Cover
ZusatzInformation Mit einem Artikel über FSK und Mode und Verzweiflung, Fassbinder, eine Mailart-Aktion der Galerie NO in Amberg
Namen Freiwillige Selbstkontrolle / FSK / Rainer Werner Fassbinder
Stichwort 1980er / Mail Art / Musik
TitelNummer
000909481 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Brinzer Dieter / Gutzeit Thea / Pittner Klaus-Dieter, Hrsg.
Visuell Information+Right Nr. 4, 8. Jahrgang
Baden-Baden (Deutschland): Presse Informations Agentur, 1981
(Zeitschrift, Magazin) 40 S., 23,9x17 cm, ISBN/ISSN 0720-4841
Techn. Angaben Drahtheftung
Stichwort 1980er
TitelNummer
003206297 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Kleist Reinhard
Castro
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2012
(Buch) 288 S., 24,5x17,3 cm, ISBN/ISSN 978-3-86497-000-0
Techn. Angaben Bibliothek, Graphic Novels 01, Hardcover mit Bändchen
ZusatzInformation Es ist unmöglich, sich nach Lektüre dieser Graphic Novel von der Titelfigur Fidel Castro und dem Stück Geschichte, in das man hineingezogen wird, zu distanzieren. Auch Leser, die sich an die frühen sechziger Jahre, an die Revolution auf Kuba und an die weltpolitisch beunruhigenden Ereignisse in der Schweinebucht nicht erinnern können, werden sich mit Spannung durch die 275 prall gefüllten Seiten dieser Erzählung fressen. Selten dürfte ein Stück der jüngeren Weltgeschichte emotional so bewegend und zeichnerisch so überzeugend in Bildfolgen übersetzt worden sein.
Der deutsche Comic-Autor Reinhard Kleist, der schon in seiner Graphic Novel über den Countrysänger Johnny Cash einen dramatisch wie visuell wenig ergiebigen Stoff in ein preisgekröntes Bildgedicht umzuformen wusste, hat eine erzähltechnisch schlüssige Figur erfunden, um seine Leser an die einstige Kultfigur der europäischen Linken, an den heftig umstrittenen Politiker Castro heranzuführen und gleichzeitig den Abstand spürbar zu machen, der uns vom Ort des Geschehens, von den sozialen Zuständen auf Kuba, aber auch von den emotionalen Gesetzen der Karibik trennt.
Kleist schickt einen jungen deutschen Fotojournalisten, der von der kubanischen Revolution begeistert ist und Castro interviewen will, im Jahr 1960 nach Kuba, lässt ihn inmitten einer Partisanengruppe und an der Seite einer Frau, die er später heiraten wird, den Aufstand gegen das korrupte Batista-System miterleben und führt dann am Beispiel seiner Ehe die krassen Veränderungen vor, die sich in den Jahrzehnten des Sozialismus und während der von den USA verhängten Wirtschaftsblockaden im öffentlichen Leben Kubas ereignen.
Über ein kunstvolles System von Rückblenden schalten Kleist und sein idealistisch naiver Ich-Erzähler aus der Gegenwart immer wieder in die Jahre der revolutionären Umbrüche zurück. und eingestreute Binnenerzählungen öffnen Blicke in die Jugendjahre des Großgrundbesitzersohns Fidel. Vom Castro-Biographen Volker Skierka in allen Details fachlich sicher beraten, kann Kleist also auch versteckte Winkel in der Biographie des Máximo Lider und in der Entwicklungsgeschichte seines Landes ausleuchten. Wir kommen auf diese Weise mal dem charismatischen Revolutionsführer, mal dem rebellierenden Studenten, mal dem parolendreschenden Staatsmann nahe und werfen zum Abschied einen Blick auf den alterskranken, skeptisch gebrochenen Volkstribunen, der zugeben muss, dass sein revolutionärer Lebenstraum nicht in Erfüllung gegangen ist.
Mit extrem spontanem Strich wirft Kleist seine Figuren aufs Papier. Die zahllosen zeichnerischen Varianten machen dem Leser am Anfang das Wiedererkennen schwer, doch bald wird man als Leser süchtig nach den kleinen graphischen Pointen, in denen die (melo-)dramatischen Wandlungen des Geschehen lebendig mit- und nachzuschwingen scheinen. GOTTFRIED KNAPP
Sprache Deutsch
TitelNummer
008834054 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Grüneisl Gerd / Klein Fridhelm / Mayerhofer Hans / Popp Michael / Zacharias Wolfgang, Hrsg.
Visuell-gesturale Kommunikation in der Anzeigenwerbung
Nürnberg (Deutschland): Michael Popp, 1973
(Heft) 98 S., 21x29,5 cm,
Techn. Angaben aus der Reihe Aspekte Ästhetischer Erziehung, Heft 10
Stichwort 1970er
TitelNummer
009627329 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Steinbrecher Erik
Über Alles
Berlin (Deutschland): Kunstbibliothek Berlin, 2012
(Sammeltuete, Schachtel, Kassette) 40x30 cm, 10 Teile. ISBN/ISSN 978-3-88609-732-6
Techn. Angaben Transparente Kunststofftüte mit neonfarbigem Aufkleber, mit Leporello, 7 Heften, 2 gefalteten Plakaten und einem gefalteten Karton
ZusatzInformation Der 1963 in Basel geborene und in Berlin lebende Künstler Erik Steinbrecher entwirft für die Ausstellung "Uber Alles" in der Kunstbibliothek eine besondere Rauminstallation mit seinen Künstlerbüchern. Seine visuell ebenso faszinierenden wie witzigen Künstlerbücher werden darin in einem Spannungsbogen zu seinen Arbeiten in anderen Medien gezeigt, Bücher, Filme, Fotografien und Skulpturen eröffnen durchaus widersprüchliche assoziative Berührungsfelder gegenwärtiger Bildwelten des Alltags.
Die Ausstellungsinstallation spielt mit der Idee des grafischen Layouts und führt folgerichtig auch zu einem neuen, für die Ausstellung produzierten Künstlerbuch. Die eigene künstlerische Arbeit mit dem Buch, der besondere Ort der Kunstbibliothek mit ihren international bedeutenden Sammlungen und das Moment der Begegnung - Kollegen und Freunde werden eingeladen, in den Ausstellungsaufbau einzugreifen - werden in vielfältigen Spiegelungen der Bilder und Bücher überraschend und unterhaltsam präsentiert.
Text von der Webseite
Geschenk von Michael Lailach
TitelNummer
010275353 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Hanson Dian, Hrsg.
Psychedelic Sex
Köln (Deutschland): Taschen Verlag, 2014
(Buch) 408 S., 25.5x21 cm, ISBN/ISSN 978-3-8228-2558-7
Techn. Angaben Hardcover, in Schuber mit gestanzten Löchern
ZusatzInformation Autoren: Eric Godtland und Paul Krassner
Genitalien auf LSD: Vom Institut fü,r ungewöhnliche Zustände empfohlen: Hippies splitterfasernackt!
In einer kurzen goldenen Zeitspanne zwischen 1967 und 1972 trafen die sexuelle Revolution und das Ausprobieren von allerlei Partydrogen aufeinander – heraus kam dabei „psychedelischer Sex“. Während die Nachkriegsgeneration ausflippte und nackt auf den Straßen tanzte, versuchten die Herausgeber von Herrenmagazinen, die Wunder des LSD-Konsums visuell nachzustellen, sie auf sexy Hippieleiber zu projizieren und das Ganze dann Männern aufzutischen, die begierig nach einem Happen freier Liebe schnappten.
Text von der Webseite
Namen Eric Godtland / Paul Krassner
Stichwort Droge / Nachkriegszeit / Psychedelisch / Sex
TitelNummer
012652469 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Piringer Jörg / Vallaster Günter, Hrsg.
a global visuage
Wien (Österreich): edition ch, 2012
(Buch) 102 S., 21x14,7 cm, ISBN/ISSN 978-3-901015-54-0
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation raum für notizen 7.
85 Autorinnen und Autoren aus verschiedenen Weltgegenden entfalten einen visuell- und digital-poetischen Blick auf den Globus.
Text von der Webseite.
Namen Armando Bertollo / Bartolome Ferrando / Brandstifter / Christian Futscher / Christine Huber / Derek Beaulieu / Dirk HuelsTrunk / elffriede.i.a. / Fernando Aguiar / Friedrich W. Block / Geof Huth / Gerhild Ebel / Harald Gsaller / Heike Fiedler / Hortense Gauthier / J. R. Carpenter / Jochen Höller / John Cayley / Josef Bauer / Katja Beran / Luc Fierens / Max Höfler / Mila Blont / Peter Huckauf / Philippe Boisnard / Reed Altemus / Rozalie Hirs / Sergej Birjukov / Simon Biggs / Zuzana Husárová
WEB www.editionch.at
TitelNummer
013838475 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Vallaster Günter, Hrsg.
Ein Alphabet der Visuellen Poesie
Wien (Österreich): edition ch, 2010
(Buch) 76 S., 21x14,8 cm, ISBN/ISSN 978-3-901015-46-5
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation raum für notizen 5.
57 AutorInnen wurden dazu eingeladen, einen Buchstaben nach Wahl visuell-poetisch umzusetzen.
Text von der Webseite
Namen Anatol Knotek / Angelika Kaufmann / Brandstifter / Christian Futscher / Christian Katt / Christine Huber / elffriede.interdisziplinäre.aufzeichnensysteme / Franz / Gabriele Buch / Gerhard Jaschke / Gerhild Ebel / Günther Kaip / Harald Gsaller / Heinz Gappmayr / Ilse Kilic / Ingrid Hoffmann / Jelena Dabic / jopa / Josef Bauer / Katja Beran / Luc Fierens / Magdalena Knapp-Menzel / Marietta Böning / Michael Bloeck / Petra Ganglbauer / Theo Breuer / Thomas Havlik / Ulrich Gabriel / Wolfgang Helmhart
WEB www.editionch.at
TitelNummer
013850475 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Meel Raul
real names - grafische werke
München (Deutschland): 84 GHz, 2016
(PostKarte) 2 S., 10,5x14,8 cm,
Techn. Angaben Einladungskarte zur Ausstellung Jour Fix 144
ZusatzInformation Ausstellung 22.04-13.05.2016. Im April präsentiert 84 GHz den estnischen Künstler Raul Meel. Meel zählt, wie der Komponist Arvo Pärt, zur Avantgarde der estnischen Kunst. In den 60er Jahren mit seinen Arbeiten von Konkreter Poesie bekannt geworden, setzt sich sein Werk bis heute in Malerei, Grafik und Poesie fort.
Sein Schaffen beruht auf dem Prinzip von strenger Serialität und Ordnung und ist von einer logischen Askese geprägt. Meels Werke finden sich in internationalen Sammlungen wie dem Guggenheim Museum oder dem MoMa in New York. Mit der Ausstellung real names setzt er Poesie in eine visuell strukturierte Form um und analysiert sie dabei mit Witz und Humor.
Text von der Verlagswebseite
Stichwort Estland / Konkrete Poesie / Schreibmaschinenkunst
WEB www.84GHz.de/jourfix
TitelNummer
015908601 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Adasme Elias / Narea Ximena, Hrsg.
Heterogenesis 45 - Revista de Artes Visuales / Tidskrift för Visuell Konst
Lund (Schweden): Universidad de Lund, 2003
(Zeitschrift, Magazin) 80 S., 28,7x20,4 cm, ISBN/ISSN 1103-1832
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Spanisch-Schwedische Kunstzeitschrift, Ausgabe zum Thema Mail Art und Globalisierung. Die Druckausgabe der Zeitschrift endete mit der Nummer 59/60. Umschlaggestaltung von Elías Adasme.
Mit einem Artikel von Elias Adasme: Mail-Art in Latin America: a gamble a utopia.
Namen Clemente Padin / César Espinosa / César Reglero / Gianni Simone / Guido Vermeulen / Hotel DaDa / Hugo Pontes / Jorge Solis Arenazas / Klaus Groh / Lon Spiegelmann / Ryosuke Cohen / Silvio De Gracia / Vittore Baroni
Sprache Englisch / Schwedisch / Spanisch
Geschenk von Klaus Groh
Stichwort 2000er / Experimentelle Poesie / Latein-Amerika / Mail Art / Mexiko
WEB www.heterogenesis.com/IndiceCuerpo.htm
TitelNummer
023524654 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Kahrs Annika
Infra Voice
Kassel (Deutschland): Kasseler Kunstverein, 2018
(Heft) 36 S., 24x19 cm, ISBN/ISSN 978-3-927941-53-3
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation Zur Ausstellung 09.02.-25.03.2018.
In Kassel wird Annika Kahrs’ raumgreifende Drei-Kanal-Installation „Infra Voice“ erstmalig dem Publikum präsentiert. Die audio-visuelle Arbeit ruft auf formaler wie akustischer Ebene Analogien zwischen dem Oktobass und der Giraffe auf. Dank des umfangreichen Klangkörpers des 3,85 Meter hohen Streichinstruments lassen sich besonders sonore Töne erzeugen, die an Geräusche der Giraffe erinnern. Der tiefste Ton liegt hierbei im Infraschallbereich und ist somit für das menschliche Ohr nicht wahrnehmbar. Angelehnt an den ‚Gesang’ der Giraffe, trägt die zeitgenössische Komponistin und Musikerin Guro Skumsnes Moe ein eigens für „Infra Voice“ komponiertes Stück auf dem Oktobass vor. Zuhörer sind die Giraffe und die Ausstellungsbesucher/in. Entsprechend der Anatomie des Tieres und des Instrumentes wird die Drei-Kanal-Arbeit im filmischen Hochkant-Format 9:16 gezeigt. Kahrs’ Bild- und Soundcollage regt Gedanken zu Übersetzung, zu Kommunikation und deren Wahrnehmung an.
Text von der Webseite
Namen Angela Stöger-Horwarth (Text) / Georg Reinhard (Gestaltung) / Judith Waldmann (Text) / Jörn Schafaff (Text) / Olaf Val (Text)
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Jürgen O. Olbrich
Stichwort audio-visuell / Giraffe / Installation / Kommunikation / Musik / Sound / Soundcollage / Tier / Video / Wahrnehmung
Sponsoren Produzentengalerie Hamburg / Raum für Kunst e.v. Hamburg
WEB http://www.kasselerkunstverein.de/ausstellung/?L=0&tx_kkvexhibition_kkvexhibition%5Bkkvexhibition%5D=17&tx_kkvexhibition_kkvexhibition%5Baction%5D=show&tx_kkvexhibition_kkvexhibition%5Bcontroller%5D=Kkvexhibition&cHash=05ff7d420f4bb198fef14c570c6852d0
TitelNummer
025640702 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Dávila Mela / Muñoz Maite, Hrsg.
Legible – Visible - Between the Film Frame and the Page
Barcelona (Spanien): Arts Santa Mònica / Tenov, 2018
(Buch) 92 S., 24x18 cm, ISBN/ISSN 978-84-944234-3-7
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Katalog erschienen zur Ausstellung in Arts Santa Mònica, Barcelona, 06.04.-28.05.2017
Legible-Visible. Between the Film Frame and the Page explores the relationship between print publications and audio-visual documents, two of the most important media underpinning the social and cultural landscape of our time which also define the evolution of contemporary art in the 20th and 21st centuries.
The emergence of relatively inexpensive home video technologies in the 1970s brought with it an alternative model for the creation and diffusion of artist publications, and a prolific period of exploration, reflected in the work of Baldessari, Gilbert & George, Boltanski, Carrión, Rucha and Rosler, among others. The popularization of digital media at the beginning of the 21st century sparked a revolution in the systems of production of both audio-visuals and books, exemplified by a new generation of artists, such as McGeorge, Kentridge, Cine Quieto or Van Leijsen.
Mela Dávila proposes a theoretical and historical framework for works that the market long dismissed as secondary on account of their serial nature. This characteristic, together with the particular space of experience they generate, and the linearity and temporality common to both media, have opened up a range of new narrative (or anti-narrative) possibilities which have enabled artists to redefine contemporary art.
Starting from a detailed study of 24 double works, Maite Muñoz looks at how different artists have taken advantage of the permeability between publications and audio-visuals, in which ideas and strategies of narration and editing intrinsic to both mutually infect and enrich one another through the play of opposition, complementarity and dialectics.
Text von der Webseite
Namen Alain Robbe-Grillet / Benet Rossell / Chris Marker / Christian Boltanski / Cine Quieto / Dan Graham / Dominique Hurth / Ed Ruscha / Eline McGeorge / Fortunato Depero / Gilbert & George / Gloria Vilches / Gloria Vilches / Guy Debord / Isidoro Valcárcel Medina / Jef Cornelis / John Baldessari / Julián Barón / Lawrence Weiner / László Moholy-Nagy / Marcel Pey / Martha Rosler / Miralda / Núria Gómez Gabriel / Patrícia Dauder / Raymond Pettibon (Raymond Ginn) / Rob van Leijsen / Rose Lowder / RTVE Publications Department / Stan Brakhage / stanley brouwn / Ulises Carrión / Vicente Huidobro / William Kentridge
Sprache Englisch
Geschenk von Mela Davila
Stichwort 1970er / Aktuelle Kunst / audio visuell / Film / Künstlerbuch / Künstlerpublikation / Medien / Serie
TitelNummer
025751715 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Görtz Susanne
14x8k/3 - eine fotografische Collage
München (Deutschland): Selbstverlag, 2017
(PostKarte) 10x21 cm,
Techn. Angaben Postkarte, beidseitig bedruckt
ZusatzInformation Zur Ausstellung 14x8k/3 im sandkasten, temporärer Ausstellungsraum in den Meisterhöfen Sandstraße München 23.05.-08.07.2017.
14x8k/3. So kryptisch der Titel, so geheimnisvoll ist die aktuelle Arbeit, mit der sich die Fotokünstlerin Susanne Görtz an der Sandstraße in der Münchner Maxvorstadt präsentiert. Der Raum: eine ehemalige Pförtnerloge im Baustil urbaner Industriearchitektur der 1950er Jahre, aus der heraus einst der Liefer- und Publikumsverkehr einer Papierfabrik geregelt wurde. Die Arbeit: eine Collage aus einer Vielzahl digitaler Schwarz-Weiß-Fotografien, die unter Anwendung moderner Bildbearbeitungstechniken zu einer großformatigen Einheit zusammengefügt und auf selbstklebende Folie aufgedruckt, raumgreifend an den Wänden des Kunstraumes angebracht ist. Wo und wann die das Gesamtwerk bildenden Aufnahmen entstanden sind und was sie darstellen, lässt die Künstlerin bewusst offen. Es bleibt dem Betrachter überlassen, sich hineinzusehen in das Werk und sich seine Interpretation und Empfindung visuell zu erarbeiten.
Text von der Website.
Sprache Deutsch
Geschenk von foen
Stichwort Architektur / Aufnahme / Ausstellung / Collage / Einheit / Fenster / Folie / Fotografie / Stadt
WEB https://goertz-fotografie.de/14x8k3/#more-1920
WEB www.sandkasten-muenchen.de
TitelNummer
026468801 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

Stöppel Daniela
Visuelle Zeichensysteme der Avantgarden 1910 bis 1950 - Verkehrszeichen, Farbleitsysteme, Piktogramme
München (Deutschland): Verlag Silke Schreiber, 2014
(Buch) 496 S., 21,5x23 cm, ISBN/ISSN 978-3-88960-123-0
Techn. Angaben Broschur, roter Schnitt
ZusatzInformation Der Anspruch, universale Zeichensysteme zu schaffen, zeigt sich nach 1900 in den gegenstandslosen Werken von Künstlern wie Mondrian, Kandinsky oder Malewitsch, die ihre Bildfindungen als elementar aufgebaute Systeme verstehen und so mit traditionellen Bildbegriffen brechen. Auf dieser Grundlage und angeregt durch neueste Entwicklungen in Verkehrstechnik und Signaletik entstehen in den 1920er Jahren zahlreiche funktionalisierte Zeichensysteme im Umfeld der Avantgarden: Entwürfe für Verkehrszeichen, Farbleitsysteme in Gebäuden und Piktogramme werden von Künstlern wie Herbert Bayer, El Lissitzky, Walter Dexel, Werner Graeff, Otto Neurath, Gerd Arntz u. a. als neue Aufgaben verstanden.
Das Buch liefert wichtige Erkenntnisse zur Selbstkonstitution der Avantgarden und den historischen Grundlagen des Kommunikationsdesigns und der Visuellen Kommunikation.
Text von der Webseite
Namen El Lissitzky / Gerd Arntz / Herbert Bayer / Otto Neurath / Walter Dexel / Werner Graeff
Sprache Deutsch
Geschenk von Luise Metzel
Stichwort / 1920er / Avantgarde / Bildbegriff / Design / Funktion / Kommunikation / Ordnung / Piktogramm / Signal / Visuell / Zeichen / Zeichensystem
WEB https://editionmetzel.de/buecher/visuelle-zeichensysteme-der-avantgarden-1910-bis-1950.html
TitelNummer
027148762 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden

N. N.
Spring #16 - SEX - Magazin für Illustration
Hamburg (Deutschland): Mairisch Verlag, 2019
(Zeitschrift, Magazin) 256 S., 24x20 cm, ISBN/ISSN 978-3-938539-54-5
Techn. Angaben Broschur, zweifarbiger Druck
ZusatzInformation ... In der aktuellen Ausgabe von SPRING stellen sich 14 Zeichnerinnen dieser Herausforderung. In ihren Comics, Illustrationen und Texten schildern sie die Evolutionsgeschichte der Sexualität, lassen uns an persönlichen Erlebnissen aus der Pubertät teilhaben, berichten vom alltäglichen Sexismus, fragen, was eigentlich die Abwesenheit von Körperlichkeit mit uns macht, und setzen sich generationenübergreifend mit weiblicher Identität auseinander. Unterhaltsam und offen flanieren sie visuell durchs Thema, erzählen uns von digitalen Vulven, von der Verschmelzung in der Malerei und vom japa­nischen Fest der Liebe. ...
Text von der Webseite
Namen Aisha Franz / Birgit Wehye / Carolin Löbbert / Doris Freigofas / Jul Gordon / Katharina Gschwendtner / Katharina Serles / Kati Szilagyi / Katrin Stangl / Larissa Bertonasco / marialuisa / moki / Nadine Redlich / Nina Pagalies / Stephanie Wunderlich
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort Anthologie / Comic / Emotion / Evolution / Frausein / Gruppe / Identität / Illustration / Körper / Penis / Pubertät / Schicksal / Sex / Sexualität / Vulva / Weiblichkeit
WEB http://www.springmagazin.de/index.php?/ausgaben/16-sex
WEB https://www.mairisch.de/programm/spring-16-sex
TitelNummer
027745784 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden



nach oben Volltext-Suche Erweiterte Suche NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten und den Rechteinhabern von abgebildeten Kunstwerken. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden, wobei das Copyright eventueller weiterer Rechteinhaber berücksichtigt werden muss.