infoVolltextsuche nach
Autor, Titel, Verlag, Ort, Jahr, technische und inhaltliche Einträge, Land, Sprache, Namen, Spender, Webseite und Stichwort.
Sie können mehrere beliebige GANZE Wörter bzw. nur EIN TEIL-Wort eingeben.
Bei der Suche mit GANZEN Wörtern werden die relevantesten Einträge zuerst angezeigt.
Sonderzeichen wie #,+,§,$,%,&,/,?,*,-,.,_,! werden ausgefiltert.
Bei Umlauten Gross- und Kleinschreibung beachten.
Sortierung

Nur Titel mit BildNur BilderAbwärts sortierenAnzahl Read Less
Volltext-Suche Erweiterte Suche NeueEinträge

Ergebnis der AAP-Katalogsuche nach Zeit

Medienart: alle Medien, Sortierung: ID, absteigend. 50 Treffer

die-zeit-18-2010
die-zeit-18-2010
die-zeit-18-2010

Scheidler Fabian / Sundermann Jutta, Hrsg.: Die Zeit Nr. 18 1. Mai 2010 - Am Ende des Tunnels, 2010


Scheidler Fabian / Sundermann Jutta, Hrsg.
Die Zeit Nr. 18 1. Mai 2010 - Am Ende des Tunnels
Frankfurt am Main (Deutschland): Attac Deutschland, 2010
(Zeitschrift, Magazin) 8 S., 47x31,5 cm, Auflage: 150.000, 2 Stück.
Techn. Angaben Blätter lose ineinander gelegt, 2x gefaltet, gekaperte Ausgabe DER ZEIT von Attac, mit Begleitschreiben. 1. Auflage
ZusatzInformation Wunsch-ZEIT: Am 21. März haben in rund 100 Städten Attac- und weitere Aktive konzertiert eine ganz besondere Ausgabe der Wochenzeitung DIE ZEIT unter die Leute gebracht. Die Ausgabe ist datiert auf den 1.04.2010 und enthält Nachrichten aus einer Welt nach der Krise - über Krisenfolgen, die wir uns wünschen! Allein 150.000 Exemplare werden an dem Wochenende auf Plätzen, in Straßen, Kneipen und sonstigen öffentlichen Orten verteilt oder ausgelegt. Dank einer Kooperation mit der Tageszeitung taz lag das Plagiat außerdem deren Montagsausgabe vom 23. März bei - rechtzeitig also vor den großen Demos in Frankfurt und Berlin: "Wir zahlen nicht für eure Krise! Für eine solidarische Gesellschaft!"
Text von der Webseite
Geschenk von Alfred Kerger
WEB www.attac.de
TitelNummer
006031K48 Einzeltitelanzeige (URI)
rist-fix-it-starschnitt-zeit23
rist-fix-it-starschnitt-zeit23
rist-fix-it-starschnitt-zeit23

Rist Pipilotti: Fix-it-Frau Starschnitt - Die Zeit Nr. 23, 2015


Rist Pipilotti
Fix-it-Frau Starschnitt - Die Zeit Nr. 23
Hamburg (Deutschland): Zeit-Verlag, 2015
(Zeitschrift, Magazin) 12 S., 57,1x39 cm, Auflage: 503.814 , 2 Stück. ISBN/ISSN 0044-2070
Techn. Angaben Blätter lose ineinander gelegt. Ausschneidbarer Starschnitt im Feuilleton der Zeit. 2x in der kompletten Zeit
ZusatzInformation Gestaltet von Pipilotti Rist, mit einem Artikel von Katja Nicodemus und Christof Siemes
Geschenk von Matthias Stadler
TitelNummer
014043K15 Einzeltitelanzeige (URI)
cogito-08
cogito-08
cogito-08

Pointner Max Emanuel, Hrsg.: cogito 08 Die unabhängige Zeitschrift der Studierendenschaft Philosophie - Zeit, 2016


Pointner Max Emanuel, Hrsg.
cogito 08 Die unabhängige Zeitschrift der Studierendenschaft Philosophie - Zeit
München (Deutschland): Fachschaft Philosophie, 2016
(Zeitschrift, Magazin) 76 S., 29,7x21 cm, Auflage: 1500, 2 Stück. ISBN/ISSN 2363-9423
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Thema "Nimm dir Zeit!" Mit Artikeln von Sebastian Knell, Armen Avanessian, Markus Gabriel u. a.
Von Maxime Weber, Schnittmengentheorie Tarkowskijs, Die versiegelte Zeit - Die Rolle der Zeit in Tarkowskijs Filmästhetik
Von Studenten der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU)
Geschenk von cogito
WEB www.cogito-muenchen.de
TitelNummer
017574638 Einzeltitelanzeige (URI)
darboven-requiem
darboven-requiem
darboven-requiem

Darboven Hanne: Die geflügelte Erde - Requiem, 1991


Darboven Hanne
Die geflügelte Erde - Requiem
Hamburg (Deutschland): Deichtorhallen, 1991
(Buch) 232 unpag. S., 31,5x23 cm, ISBN/ISSN 978-3893223725
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Zur Ausstellung 23.10.1990-24.11.1991, Einführung von Zdenek Felix
Nach selbsterdachten Regeln hält Hanne Darboven, Deutschlands prominenteste Konzeptkünstlerin, die Zeit fest. Seit über 25 Jahren füllt sie rechnend und schreibend unter Verwendung von Fotos, Dokumenten, Postkarten, Buchseiten etc. Tausende von Blättern, indem sie nach einem festen System Kalenderdaten registriert, addiert, die Quersummen zieht und in beklemmender Konsequenz den Zeitablauf sichtbar macht.
Hanne Darboven entwickelte große Komplexe wie “Schreibzeit”, “Bismarck-Zeit”, “Kulturgeschichte”, von denen hier zwei Werkgruppen aus dem zwischen 1971 und 1985 entstandenen “Requiem” komplett abgebildet werden: 16 Blätter “J.S. Bach. Toccata et Fuga d-Moll (BMV 565)” unter Verwendung der Partitur und 224 Blätter “Max Dauthendey. Die geflügelte Erde (1910)”, auf denen sie die Abfolge der Buchseiten berechnend kommentiert als ein Register der verflossenen Zeit.
Text von der Webseite
Stichwort 1990er Jahre
TitelNummer
011217396 Einzeltitelanzeige (URI)

Nicodemus Katja / Siemens Christof, Hrsg.
Pipilotti Rist - Die Fix-it-Frau
Hamburg (Deutschland): Zeit-Verlag, 2015
(Presse, Artikel) 4 S., 29,7x21 cm,
Techn. Angaben Farblaserausdrucki nach der Webseite
ZusatzInformation Zeit Online Kunst vom 18.06.2015, zur Gestaltung des ZEIT-Feuilletons
TitelNummer
014530K15 Einzeltitelanzeige (URI)
boltanski-christian_zeit
boltanski-christian_zeit
boltanski-christian_zeit

Beil Ralf, Hrsg.: Christian Boltanski - Zeit, 2006


Beil Ralf, Hrsg.
Christian Boltanski - Zeit
Ostfildern (Deutschland): Hatje Cantz Verlag, 2006
(Buch) 156 S., 28x22 cm, ISBN/ISSN 978-3-7757-1824-0
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Dieser Katalog erschien anlässlich der Ausstellung "Christian Boltanski. Zeit", Institut Mathildenhöhe Darmstadt, 12.11.2006-11.02.2007
Der Franzose Christian Boltanski, einer der wichtigsten Gegenwartskünstler weltweit, ist ein Meister der Inszenierung von Situationen und Räumen. In ihnen evoziert und befragt er machtvoll zentrale Parameter menschlichen Daseins wie Lebenszeit, Identität, Körper, Tod und Vermächtnis. In einem eigens für die Mathildenhöhe Darmstadt zusammengestellten Parcours verband Boltanski bereits bestehende mit neu entwickelten Arbeiten zu einer einzigen raumübergreifenden Totalinstallation. Die kathedralhohen Säle des Ausstellungsgebäudes werden dabei zum Echoraum seiner Autobiografie, die - ob nun fiktiv oder real - stets seine Kunst der Erinnerung grundiert. Die von Ralf Beil herausgegebene Monografie mit zahlreichen Abbildungen entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Künstler. »Zeit« dokumentiert das einzigartige Kunstereignis und erforscht den ganz und gar eigenen Raum der Kunst Christian Boltanskis mit philosophischen, literarischen und kunstwissenschaftlichen Texten vsowie einem umfassenden Interview von Ralf Beil mit dem Künstler. (Hatje Cantz)
Stichwort Archiv / Geschichte / Installation / Raum / time
TitelNummer
016801612 Einzeltitelanzeige (URI)

Adam Hubertus: Raum, verschraubt mit der Zeit / space twisted with time – Architekturjahrbuch Graz Steiermark 2010, 2011

adam-raum-verschraubt-mit-der-zeit
adam-raum-verschraubt-mit-der-zeit
adam-raum-verschraubt-mit-der-zeit

Adam Hubertus: Raum, verschraubt mit der Zeit / space twisted with time – Architekturjahrbuch Graz Steiermark 2010, 2011


Adam Hubertus
Raum, verschraubt mit der Zeit / space twisted with time – Architekturjahrbuch Graz Steiermark 2010
Graz / Basel (Österreich / Schweiz): Birkhäuser / HDA Haus der Architektur Graz, 2011
(Buch / PostKarte) 200 S., 28,4x20,4 cm, 2 Teile. ISBN/ISSN 978-3-0346-0792-6
Techn. Angaben Offene Fadenheftung, Faden farbig, Cover mit Leinenbezug, bedruckt und foliengeprägt. Zwei Bücher in einem: 88 Seiten Textteil, 112 Seiten Bildteil mit 73 Duplex-Abbildungen und zahlreichen Illustrationen. Beigelegte Postkarte.
ZusatzInformation Am 9. Juni 2011 fand die Preisverleihung zum Architekturpreis des Landes Steiermark 2010 statt. Dieser Preis wird alle zwei Jahre von der Kulturabteilung des Landes Steiermark gestiftet, zählt seit vielen Jahren zu den wichtigsten Anerkennungen für das Schaffen von ArchitektInnen in der Steiermark und ist damit Gradmesser für die baukulturelle Entwicklung des Landes.
Aus 62 Einreichungen wählte Hubertus Adam, Leiter des Schweizerischen Architekturmuseums in Basel, Redakteur der Zeitschrift archithese und Kurator des Architekturpreises des Landes Steiermark 2010, zehn nominierte Projekte aus und bestimmte in der Folge einen Preis sowie drei Anerkennungen. Parallel zum Architekturlandespreis erscheint die Publikation „Raum, verschraubt mit der Zeit – Architekturjahrbuch Graz Steiermark 2010“, inhaltlich konzipiert und verfasst von Hubertus Adam und gestaltet von Gabriele Lenz. Darin werden alle zehn nominierten Projekte vorgestellt und mit Fotografien von Hertha Hurnaus dokumentiert.
Text von der Website.
Goldmedaille Schönste Bücher aus aller Welt, Auszeichnung Schönste Bücher Österreichs 2011, nominiert für den Deutschen Fotobuchpreis 2012
Namen Brian Dorsey (Übersetzung) / Claudia Mazanek (Lektorat) / Elena Henrich (Projektleitung) / Eva Guttmann (Herausgeberin) / Gabriele Lenz (Gestaltung) / Hertha Hurnaus (Fotografie) / Kulia Zeleny (Illustrationen)
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Gabriele Lenz
Stichwort Architektur / Fotografie / Gebäude / HAus / Innenraum / Interieur / Preis / Steiermark
WEB http://www.gabrielelenz.at/
WEB https://hda-graz.at/publikationen/jahrbuecher/raum-verschraubt-mit-der-zeit-architekturjahrbuch-graz-steiermark-2010
TitelNummer
024935679 Einzeltitelanzeige (URI)
zwischen-zeit-raum
zwischen-zeit-raum
zwischen-zeit-raum

Mauler Christoph / Pitroff Susanne / Peter Carl / Siemsen Conny: Zwischen - Zeit - Raum, 1991


Mauler Christoph / Peter Carl / Pitroff Susanne / Siemsen Conny
Zwischen - Zeit - Raum
München (Deutschland): Galerie auf der Praterinsel, 1991
(Leporello) 6 unpag. S., 9x12,8 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Leporello
ZusatzInformation Zwischen Zeit Raum, Ausstellung 30.01.1991-05.02.1992
Stichwort 1990er Jahre / Künstlerbuch / Malerei
TitelNummer
002813641 Einzeltitelanzeige (URI)

N. N.
Neue Zeit - Steirischer Herbst
Graz (Österreich): Neue Zeit, 1977
(Zeitschrift, Magazin)

Stichwort 1970er Jahre
TitelNummer
003669004 Einzeltitelanzeige (URI)

Tillmans Wolfgang
Feuilleton - Die Zeit Nr.23 31. Mai 2007
Hamburg (Deutschland): Zeitverlag Gerd Bucerius, 2007
(Zeitschrift, Magazin) 10 S., 58x40 cm,
Techn. Angaben Sonderausgabe des Feuilletons der Zeit

Stichwort Nullerjahre
TitelNummer
005658175 Einzeltitelanzeige (URI)
Die Zeit 13
Die Zeit 13
Die Zeit 13

Schmidt Helmut, Hrsg.: Die Zeit Nr. 13 - Wikipedia, Das größte Werk der Menschen, 2011


Schmidt Helmut, Hrsg.
Die Zeit Nr. 13 - Wikipedia, Das größte Werk der Menschen
Hamburg (Deutschland): Zeitverlag Gerd Bucerius, 2011
(Presse, Artikel)
Techn. Angaben Titelbild der Zeit vom 13. Januar 2011

TitelNummer
007569046 Einzeltitelanzeige (URI)
hammann segl
hammann segl
hammann segl

Hammann Barbara: Lej da Segl – über zwei Jahre eine Landschaft, 2012


Hammann Barbara
Lej da Segl – über zwei Jahre eine Landschaft
München (Deutschland): Museum Brandhorst, 2012
(PostKarte) 9,7x21 cm,
Techn. Angaben Karte zur Videoprojektion
ZusatzInformation Barbara Hammann *1945
Lej da Segl – über zwei Jahre eine Landschaft (2006/07), 2010. Videoprojektion, Laufzeit: 5 54’ 16’’, Leihgabe der Künstlerin.
Sils-Maria im Engadin ist ein Ort, an dem seit langem Künstler und Intellektuelle Erholung gesucht haben. Das Luxushotel Waldhaus, das auf einer kleinen Anhöhe über dem Ort und dem See gelegen ist, hat viele dieser Persönlichkeiten, darunter Thomas Mann, Hermann Hesse, Clara Haskil, Max Liebermann und Gerhard Richter, beherbergt. Im nahegelegenen Val Bever drehte David Claerbout seine Arbeit „Riverside“. Was diese Gegend so attraktiv macht, hat die statische Webcam des Hotels übertragen, deren Bilder aus den Jahren 2006/07 die Münchner Künstlerin Barbara Hammann auswertete und zu einer Videoprojektion zusammenschnitt: ein Blick gen Westen über den Silser See, den Lej da Segl, bei wechselnden Tageszeiten und Wetterverhältnissen.
Der zehnminütige Aufnahmerhythmus ließ Hammann nach eigener Aussage „Veränderungen in der Natur erleben, wie ich sie im Fluss der Zeit selbst nicht wahrnehmen könnte“. Anders als bei Claerbout, der die beiden parallel gezeigten Handlungen im Film benutzt, um ein Bewusstsein für den einzelnen Moment zu schärfen, zielt Hammann darauf ab, die Wahrnehmung von Veränderlichkeit nicht nur des Selbst, sondern auch der Umwelt zu steigern: „An wie viele Bilder können wir uns erinnern? Jede Sekunde bewegen wir uns in einem anderen Umfeld, glauben aber an die Beständigkeit der Dinge und der Natur.“ Beide Künstler bedienen sich der filmischen Erfassung derselben europäischen Kulturlandschaft, um zu ganz unterschiedlichen künstlerischen Aussagen über das Verhältnis von Zeit und Raum und die Befindlichkeit des Menschen in beidem zu gelangen.
Die in München lebende Künstlerin Barbara Hammann arbeitet in erster Linie mit neuen Medien wie Fotografie, Performances und Installationen. Von 1992 bis 2006 hatte sie eine Professur an der Kunsthochschule Kassel inne
Namen Clara Haskil / David Claerbout / Gerhard Richter / Hermann Hesse / Max Liebermann / Thomas Mann
Stichwort Dokumentation / Landschaft / Videokunst
TitelNummer
008643303 Einzeltitelanzeige (URI)
die welt von vice
die welt von vice
die welt von vice

Capper Andy / Littlewood Tom / Dabrowska Barbara, Hrsg.: Die Welt von VICE, 2011


Capper Andy / Dabrowska Barbara / Littlewood Tom, Hrsg.
Die Welt von VICE
München (Deutschland): Heyne, 2011
(Buch) 376 S., 23x17,4 cm, ISBN/ISSN 978-3-453-26757-2
Techn. Angaben Hardcover
ZusatzInformation Als gnadenlose Anatomie unserer Gesellschaft provoziert das VICE Magazine nicht nur mit abgedrehten, politisch unkorrekten Features über Kunst, Party und Underground: Dank der ungeschminkten Insider-Berichte von den Brennpunkten der Welt gilt VICE als letzte Bastion des investigativen Journalismus. Aus dem Kult-Magazin ist ein weltweites Imperium geworden. Dieser Band enthält das Beste aus dem VICE -Universum.
Als Gegenstimme zum selbstgefälligen, glattgebügelten Mainstream der neunziger Jahre steht bei VICE Geschmackloses neben Kunst, politischer Insiderbericht neben Underground und Durchgeknalltem. Schon lange vor WikiLeaks hat sich VICE als unabhängiges Organ des Enthüllungsjournalismus etabliert. Namhafte Fotografen und Künstler arbeiten für VICE , Reporter schreiben aus allen Teilen der Welt. Provokant, überdreht, faszinierend, erschütternd, schrill: Erleben Sie die Welt von VICE zwischen Porno, Party, Rock n Roll und den Abgründen unserer Zeit. Schonungslose Reportagen aus dem Iran, Afghanistan oder Nordkorea, Fashionstrecken mit Berliner Punks, Obskures aus Deutschland, bizarre Underground-Features, Folter im Selbstversuch, Drogentester, Sexwettbewerbe, schockierende Fotos von den Krisenherden der Welt, syrische Bordelle oder afrikanische Horrorfilme, und schließlich die legendären Interviews mit Szenegrößen und Ikonen wie Karl Lagerfeld, Lemmy, Bret Easton Ellis oder Christian Anders: Sollten Sie VICE noch nicht kennen, wird es jetzt höchste Zeit. In diesem Sinne: Willkommen in der Welt von VICE Sie werden sie lieben!
Namen Bret Easton Ellis / Christian Anders / Karl Lagerfeld / Lemmy
Geschenk von Vadim Kretschmer
Stichwort Afghanistan / Iran / Nordkorea / Party / Porno / Reportage / Rock n Roll
TitelNummer
008705269 Einzeltitelanzeige (URI)
sz 03 gott
sz 03 gott
sz 03 gott

Mathieu Marc-Antoine: Gott höchstselbst, 2012


Mathieu Marc-Antoine
Gott höchstselbst
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2012
(Buch) 128 S., 24,5x17,3 cm, ISBN/ISSN 978-3-86497-002-3
Techn. Angaben Bibliothek, Graphic Novels 03, Hardcover mit Bändchen
ZusatzInformation Wer von Gott erzählen will, sollte ihn Fleisch werden lassen. Der französische Comic-Zeichner Marc-Antoine Mathieu vertraut auf diese Regel, nicht anders wie sich in spätantiker Zeit die Autoren des Neuen Testaments mit dem bekannt nachhaltigen Erfolg auf eine Inkarnation des höchsten Wesens verlassen haben. Die ersten Schwarz-Weiß-Bilder von „Gott höchstselbst“ zeigen eine Warteschlange modern gekleideter Menschen, Teilnehmer einer großen, wahrscheinlich weltweiten Volkszählung. Unter denen, die geduldig anstehen und schließlich vor den Schreibtisch eines bebrillten Bürokraten treten, ist einer, der sich mit Vor- und Nachnamen „Gott“ nennt und außer seinem Körper keinen Nachweis seiner weltlichen Existenz erbringen kann.
Eine Bilderzählung zehrt von den Gesichtern, die sie in ihre Schaukästchen, in ihre Panels, bannt. Und in einem Umkehrschluss kann man sagen, dass die Verweigerung eines Gesichts eine besondere Spannung, einen Sog der Bilderwartung, erzeugt. Über fünfzig Seiten, fast 300 Einzelbilder lang, wird das Antlitz Gottes nicht zu sehen sein. Wir erkennen nur die Rückseite eines kleinen, leicht gebeugten Mannes, dessen langes, volles Haar durch einen Mittelscheitel geteilt ist.
Geradezu exzessiv werden dagegen die Gesichter derjenigen in Szene gesetzt, denen Gott in die Hände fällt: Funktionsträger, Machthaber, kleine und große Händler der medialen Waren. Mathieu versteht sich darauf, die Verwandlung eines individuellen Gesichts zur funktionalen Visage in der Schwebe zu halten. Wie hier Beamte, Ärzte, Physiker oder Journalisten dem in die Welt gekommenen Gott, den fast immer anwesenden Kameras und dem Leser entgegenblicken, möchte eigentlich niemand aus der Wäsche gucken. Aber weil diese Gesichter nie völlig in die beruhigende Simplizität der Karikatur umkippen, entsteht der quälende Verdacht, es wäre nur eine Frage der Zeit, bis das ganz normale Leben jedem von uns ein derartiges Lemurenantlitz verpasst hätte.
Wer von Gott erzählen will, muss ihn zu Wort kommen lassen. Und zu den großen Stärken dieser Graphic Novel gehört, dass sie einen an die Sätze ihrer Gottgestalt glauben macht. Was Gott einer gottgierigen Welt, die zweifellos die unsere ist, mitteilt, geschieht in Wechselrede. Lakonisch bündig und himmlisch einfallsreich antwortet der Allerhöchste auf die Jargons der Wissenschaften, die Herrschaftsrede von Politik und Wirtschaft und die Pseudofragen der Medienvertreter. Eine kleine Kostprobe? Gott definiert: „Der Zufall, das ist Gott, wenn er inkognito spielt.“ Das stammt eigentlich von Albert Einstein, klingt aber, im rechten Moment gesagt, göttlich gewitzt!
GEORG KLEIN nga
Sprache Deutsch
TitelNummer
008835054 Einzeltitelanzeige (URI)
sz 02 sandman
sz 02 sandman
sz 02 sandman

Gaiman Neil .: Sandman: Die Zeit des Nebels, 2012


Gaiman Neil .
Sandman: Die Zeit des Nebels
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2012
(Buch) 224 S., 24,5x17,3 cm, ISBN/ISSN 978-3-86497-001-6
Techn. Angaben Bibliothek, Graphic Novels 02, Hardcover mit Bändchen, Abbildungen in Farbe
ZusatzInformation Sandman, Dream, Morpheus – der unsterbliche Herrscher über das Reich der Träume trägt mehrere Namen. In „Die Zeit des Nebels“ muss er sich einer heiklen Aufgabe widmen. Luzifer, der gestürzte Engel, hat seit Äonen die Hölle regiert. nun hat er keine Lust mehr auf dieses anstrengende Amt. Er lässt sich die Flügel abschneiden und will ein entspanntes Leben auf der Erde genießen. Aber wer soll an Luzifers Stelle treten? Morpheus mustert die verschiedenen Bewerber …
Der Brite Neil Gaiman (*1960) arbeitete zunächst als Journalist, bevor er seinen Jugendtraum, Comics zu schreiben, verwirklichen konnte. Inzwischen zählt Gaiman, neben seinem Landsmann Alan Moore, zu den wichtigsten Comic-Autoren der letzten Jahrzehnte. Seine in Zusammenarbeit mit mehreren Zeichnern entstandene Horror-Fantasy-Serie „Sandman“ (1988–1996) wurde mehrfach mit den wichtigsten Preisen, die in der amerikanischen Comic-Industrie vergeben werden, ausgezeichnet. Gaiman hat auch mehrere Kinderbücher und Romane verfasst
Sprache Deutsch
TitelNummer
008836054 Einzeltitelanzeige (URI)
gaenssler Sixtina
gaenssler Sixtina
gaenssler Sixtina

Gaenssler Katharina: Sixtina MMXII, 2012


Gaenssler Katharina
Sixtina MMXII
Neu-Isenburg (Deutschland): Verlag Edition Minerva, 2012
(Buch) 264 S., 22,5x19 cm, 2 Stück. ISBN/ISSN 978-3-943964-00-4
Techn. Angaben Broschur, mit 12seitigem Appendix zur Installation des Gobelins und Karte mit Corrigendum
ZusatzInformation Künstlerbuch anlässlich der Intervention ‹Sixtina 2012› in der Gemäldegalerie Alte Meister, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
An seinem angestammten Ort, dem Sixtina-Saal, wird der Besucher an der Wand dank der fotografischen Intervention von Katharina Gaenssler keine Leerstelle vorfinden. An die Stelle von Raffaels weltberühmten Gemälde tritt der Gobelin Sixtina, 2012. Wie bereits zu Raffaels Zeiten wurde dieser Wandteppich im belgischen Flandern in einer Gobelin-Manufaktur nach den Vorgaben der Künstlerin ausgeführt.
Am Ende eines jeden fotografischen Raumprojekts schafft Katharina Gaenssler ein Künstlerbuch. Für Dresden hat sie einen großformatigen Bilder-Atlas mit 224 systematisch geordneten Detailaufnahmen der Sixtina angelegt. Er liegt im Sixtina-Saal aus und wird für die Besucher von Zeit zu Zeit weitergeblättert. Auch hier gelingt es der Künstlerin, die Sixtinische Madonna nicht einfach nur abzubilden. In extremer Nahansicht gewinnt der Besucher Einblick in die malerischen Details, die jedes Einzelbild als sensationellen Farbenrausch feiern.
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog zur Genese des Gobelins mit der Werkgeschichte des Künstlerbuches.
Text von der Webseite des Verlages
Namen Bernd Kuchenbeiser (Gestaltung) / Bernhard Maaz (Text) / Michal Hering (Text) / Raffael
Sprache Deutsch / Englisch
Geschenk von Katharina Gaenssler
Stichwort Dresden / Fotografie / Intervention / Madonna / Sixtina
WEB www.katharinagaenssler.de
TitelNummer
009136274 Einzeltitelanzeige (URI)
sz-blatt-ein-kind-ihrer-zeit
sz-blatt-ein-kind-ihrer-zeit
sz-blatt-ein-kind-ihrer-zeit

Kotteder Franz: Blatt - Ein Kind ihrer Zeit - Ein Kind ihrer Zeit - Vor 40 Jahren erschien in München mit dem , 2013


Kotteder Franz
Blatt - Ein Kind ihrer Zeit - Ein Kind ihrer Zeit - Vor 40 Jahren erschien in München mit dem
München (Deutschland): Süddeutsche Zeitung, 2013
(Presse, Artikel) 56x39,8 cm,
Techn. Angaben Artikel in der SZ Nr. 127 vom 05.06.2013, R18

Namen Achim Meyer / Alfons Goppel / Gerhard Seyfried (Karrikatur) / Lutz Olbrich / Peter Schult / Wolfgang Gartmann
Sprache Deutsch
Stichwort Alternativ / Kleinanzeigen / Kultur / Links / Politik / Sponti / Stadtzeitung / Szene
TitelNummer
010219359 Einzeltitelanzeige (URI)
fuhr-tiflis_Seite_1
fuhr-tiflis_Seite_1
fuhr-tiflis_Seite_1

Fuhr Lisa: Tiflis - Leben in einer neuen Zeit / Tbilisi - Life in a New Era. 34 Portraits, 2014


Fuhr Lisa
Tiflis - Leben in einer neuen Zeit / Tbilisi - Life in a New Era. 34 Portraits
München (Deutschland): icon Verlag Hubert Kretschmer, 2014
(Buch) 320 S., 23x16,5 cm, Auflage: 1000, ISBN/ISSN 978-3-928804-46-2
Techn. Angaben Klappbroschur, Fadenheftung, Ota-Bindung, teilw. Englisch
ZusatzInformation erscheint zur Ausstellung im Gasteig München, 19.03.-08.04.2014.
Ca. 170 Farbfotos und ausführliche Texte mit den Lebensgeschichten der porträtierten Personen von Lisa Fuhr. Vorwort von Dato Turaschwili deutsch und englisch.
Georgien hat in den gut 20 Jahren seit dem Zerfall der Sowjetunion dramatische Wech­sel­bäder erlebt: Anfang der 1990er Jahre galt es als „gescheiterter Staat“, der lange Zeit seinen Bürgern weder eine zuverlässige Infrastruktur wie Strom und Wasser, noch existentielle Sicherheit bieten konnte. Die Menschen waren allgegenwärtiger Straßenkriminalität und Korruption im täglichen Leben und großer Hoffnungslosigkeit ausgeliefert.
Den Zeiten von großer Not, verschärft durch Kriege und Vertreibung, folgten aber auch Phasen von wirtschaft­lichem Aufschwung. Der Kampf gegen Alltags­korruption und -kriminalität war erfolgreich und die Gesellschaft hat sich in Richtung Demokratie und Zivilgesellschaft entwickelt. Die 2012 gewählte neue Regierung hat die Menschen mit einer neuen Aufbruchsstimmung erfüllt.
Wie spiegelt sich dies alles im Leben einzelner Menschen? Diese Frage bewegt mich, seit ich 2010 zum ersten Mal Georgien besucht habe.
Text von der Webseite
Namen Dato Turaschwili (Vorwort) / Johannes Bissinger (Gestaltung)
Sprache Deutsch
Stichwort 1990er Jahre / Abchasien / Bildung / Ethnologie / Familie / Farbfotografie / Flucht / Flüchtling / Fotodokumentation / Georgien / Gesellschaft / Interview / Jessiden / Juden / Kaukasus / Krieg / Kultur / Kunst / Literatur / Minderheit / Musik / Narrativ / Osteuropa / Politik / Porträt / postsowjetisch / Reportage / Sowjet / sozialistisch / Stadtleben / Südossetien / Tiflis / Vertreibung / Wirtschaft / Zeitgeschichte
WEB http://icon-verlag.de/#tiflis
WEB http://worldcat.org/identities/viaf-307315044/
WEB www.in-tiflis.de/publikation
TitelNummer
011443412 Einzeltitelanzeige (URI)
ruw-3
ruw-3
ruw-3

Könings Hans / Hillig Thomas, Hrsg.: RUW! Issue 03 - nach dem Danach, 2014


Hillig Thomas / Könings Hans, Hrsg.
RUW! Issue 03 - nach dem Danach
Berlin (Deutschland): artinflow, 2014
(Zeitschrift, Magazin) 46 S., 29,7x21 cm, Auflage: 50, ISBN/ISSN 978-3-938457-28-3
Techn. Angaben geklammerte Einzelblätter in Pappe-Umschlag mit eingebranntem Loch, verschiedene Drucktechniken auf verschiedene Papiere teilweise original überarbeitet, verschiedene Materialien, alles Handarbeit
ZusatzInformation Die dritte Ausgabe von R U W ! ist der »unausweichlichen« Zeit gewidmet, die uns zwingt nach vorne zu schauen und nicht im Zorn zurück zu blicken. Das Magazin spürt der Vernetzung von Zeit, Existenz und Kunst nach.
Arbeiten von 14 KünstlerInnen
Text von der Webseite
Namen Anja Schrey / April Gertler / Eva Schwab / Gregor Cürten / Hannah Becher / Hannah Goldstein / Hans Könings / Jakob Kirchheim / Kathrin Rank / Linn Fischer / Marian Wijnvoord / Paula Muhr / Poul R. Weile / Thomas Hillig
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort Druckgrafik / Zeichnung
WEB www.artinflow.de
TitelNummer
013448464 Einzeltitelanzeige (URI)
schlicht-kunst-fuer-millionen
schlicht-kunst-fuer-millionen
schlicht-kunst-fuer-millionen

Schlicht Esther / Hollein Max, Hrsg.: Kunst für Millionen - 100 Skulpturen der Mao-Zeit / Art for the Millions - 100 Sculptures from the Mao Era, 2009


Hollein Max / Schlicht Esther, Hrsg.
Kunst für Millionen - 100 Skulpturen der Mao-Zeit / Art for the Millions - 100 Sculptures from the Mao Era
München (Deutschland): Hirmer Verlag, 2009
(Buch) 200 S., 28x21 cm, ISBN/ISSN 978-3-7774-2231-2
Techn. Angaben Broschur mit aufklappbarem Cover
ZusatzInformation Erschienen anlässlich der Ausstellung "Kunst für Millionen. 100 Skulpturen der Mao-Zeit" in der Schirn Kunsthalle Frankfurt, 24.09.2009 bis 3.01.2010, kuratiert von Esther Schlicht
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort Nullerjahre
TitelNummer
013494494 Einzeltitelanzeige (URI)
lewandowsky-es-ist-zeit
lewandowsky-es-ist-zeit
lewandowsky-es-ist-zeit

Lewandowsky Via: Es ist Zeit, 2015


Lewandowsky Via
Es ist Zeit
München (Deutschland): Galerie Karin Sachs, 2015
(PostKarte) 14,7x10,4 cm,
Techn. Angaben Postkarte
ZusatzInformation Einladung zur Ausstellung Es ist Zeit von Via Lewandowsky in der Galerie Karin Sachs München, vom 27.06.-30.07.2015
WEB www.galeriekarinsachs.de
TitelNummer
013681501 Einzeltitelanzeige (URI)
kuester-beuys-7000eichen
kuester-beuys-7000eichen
kuester-beuys-7000eichen

Küster Bernd, Hrsg.: Joseph Beuys: 7000 Eichen - StadtRaum und Zeit, 2015


Küster Bernd, Hrsg.
Joseph Beuys: 7000 Eichen - StadtRaum und Zeit
Kassel (Deutschland): Museumslandschaft Hessen Kassel, 2015
(Flyer, Prospekt) 4 S., 21x9,8 cm,
Techn. Angaben Einladung, einmal gefaltet
ZusatzInformation Einladung zur Ausstellungseröffnung Joseph Beuys: 7000 Eichen - StadtRaum und Zeit vom 09.07.2015-31.01.2016 in Kassel
Namen Joseph Beuys
Sprache Deutsch
Geschenk von Jürgen O. Olbrich
Stichwort Baum / Eiche / Kunstaktion / Stadt / Stadtraum
TitelNummer
013717501 Einzeltitelanzeige (URI)
kahlen-plakat-zeit-ansagen-8315455
kahlen-plakat-zeit-ansagen-8315455
kahlen-plakat-zeit-ansagen-8315455

Kahlen Wolf, Hrsg.: 831 54 55 - Hier ist die Ruine der Künste Berlin - Zum Thema Zeit ein Zeitprojekt, 1988


Kahlen Wolf, Hrsg.
831 54 55 - Hier ist die Ruine der Künste Berlin - Zum Thema Zeit ein Zeitprojekt
Berlin (Deutschland): Edition Ruine der Künste, 1988
(Plakat) 83,8x29,7 cm,
Techn. Angaben Plakat, mehrfach gefaltet, einseitig bedruckt
ZusatzInformation gestaltet von Christian Chruxin. 365 Zeit-An-Sagen
Stichwort 1980er Jahre
TitelNummer
013779491 Einzeltitelanzeige (URI)
kraftvoller-wiedergaenger-seiner-zeit
kraftvoller-wiedergaenger-seiner-zeit
kraftvoller-wiedergaenger-seiner-zeit

Bieri Martin: Kraftvoller Wiedergänger seiner Zeit - Warum applaudiert ihr nicht?: Vier Jahre nach dem Tod von Norbert Klassen würdigt ein Buch das Schaffen des Berner Performance-Künstlers und setzt es in einen kunsthistorischen Zusammenhang., 2015


Bieri Martin
Kraftvoller Wiedergänger seiner Zeit - Warum applaudiert ihr nicht?: Vier Jahre nach dem Tod von Norbert Klassen würdigt ein Buch das Schaffen des Berner Performance-Künstlers und setzt es in einen kunsthistorischen Zusammenhang.
Bern (Schweiz): Espace Media , 2015
(Presse, Artikel) 42x29,7 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben Laserkopie und Computerausdruck eines Zeitungsartikel zu Norbert Klassen
ZusatzInformation Artikel in der kleine Bund, Samstag 28.11.2015 S.31 zu Norbert Klassen (verstorben 2011 in Bern) und ein Buch über ihn von René Magana, Marcel Bleuler und Gabriel Flückiger
Namen Gabriel Flückiger / Marcel Bleuler / Norbert Klassen / René Magana
Sprache Deutsch
Geschenk von Jürgen O. Olbrich
Stichwort 1960er Jahre / 1970er Jahre / Nachlass / Performance / Sammler / Schauspieler / STOP.P.T. / Theater
WEB www.derbund.ch/kultur/kunst/kraftvoller-wiedergaenger-seiner-zeit/story/26934885
TitelNummer
015151552 Einzeltitelanzeige (URI)
werkundzeit_1972_12
werkundzeit_1972_12
werkundzeit_1972_12

Beisel Dieter, Hrsg.: Werk und Zeit 1972/12 - Monatszeitung des Deutschen Werkbundes, 1972


Beisel Dieter, Hrsg.
Werk und Zeit 1972/12 - Monatszeitung des Deutschen Werkbundes
Düsseldorf (Deutschland): Deutscher Werkbund, 1972
(Zeitschrift, Magazin) 12 S., 41,8x29,7 cm, ISBN/ISSN 0049-7150
Techn. Angaben Blätter lose ineinander gelegt, mittig gefalzt, mit einigen SW-Abbildungen, Beilage: Werk und Zeit - Forum 1/72, 4-seitig

Sprache Deutsch
Stichwort 1970er Jahre / Architektur / Ausbildung / Design / Rhein / Rosenthal / Ruhrgebiet
TitelNummer
016326588 Einzeltitelanzeige (URI)

Beisel Dieter, Hrsg.
Werk und Zeit 1974/03 - Monatszeitung des Deutschen Werkbundes
Darmstadt (Deutschland): Deutscher Werkbund, 1974
(Zeitschrift, Magazin) 12 S., 41,8x29,7 cm, ISBN/ISSN 0049-7150
Techn. Angaben Blätter lose ineinander gelegt, mittig gefalzt, mit einigen SW-Abbildungen, Beilage: Werk und Zeit - Forum 1/74, 4-seitig

Sprache Deutsch
Stichwort 1970er Jahre / Adolf Arndt / Arbeitswelt / Architektur / Büro / Landschaftsplanung
TitelNummer
016329588 Einzeltitelanzeige (URI)

Beisel Dieter, Hrsg.
Werk und Zeit 1974/06 - Monatszeitung des Deutschen Werkbundes
Darmstadt (Deutschland): Deutscher Werkbund, 1974
(Zeitschrift, Magazin) 12 S., 41,8x29,7 cm, ISBN/ISSN 0049-7150
Techn. Angaben Blätter lose ineinander gelegt, mittig gefalzt, mit einigen SW-Abbildungen, Beilage: Werk und Zeit - Forum 2/74, 4-seitig

Sprache Deutsch
Stichwort 1970er Jahre / Architektur / Design für Behinderte / ERCO / Umwelt / Wohnungswert
TitelNummer
016332588 Einzeltitelanzeige (URI)
werkundzeit_1974_8-9
werkundzeit_1974_8-9
werkundzeit_1974_8-9

Beisel Dieter, Hrsg.: Werk und Zeit 1974/08/09 - Monatszeitung des Deutschen Werkbundes, 1974


Beisel Dieter, Hrsg.
Werk und Zeit 1974/08/09 - Monatszeitung des Deutschen Werkbundes
Darmstadt (Deutschland): Deutscher Werkbund, 1974
(Zeitschrift, Magazin) 12 S., 41,8x29,7 cm, ISBN/ISSN 0049-7150
Techn. Angaben Blätter lose ineinander gelegt, mittig gefalzt, mit einigen SW-Abbildungen, Beilage: Werk und Zeit - Forum 3/74, 4-seitig

Sprache Deutsch
Stichwort 1970er Jahre / Architektur / Kunst am Bau / Umweltgestaltung
TitelNummer
016334588 Einzeltitelanzeige (URI)

Beisel Dieter, Hrsg.
Werk und Zeit 1974/11 - Monatszeitung des Deutschen Werkbundes
Darmstadt (Deutschland): Deutscher Werkbund, 1974
(Zeitschrift, Magazin) 12 S., 41,8x29,7 cm, ISBN/ISSN 0049-7150
Techn. Angaben Blätter lose ineinander gelegt, mittig gefalzt, mit einigen SW-Abbildungen, Beilage: Werk und Zeit - Forum 4/74, 4-seitig

Sprache Deutsch
Stichwort 1970er Jahre / Architektur / Industrial Design / Spielraum
TitelNummer
016336588 Einzeltitelanzeige (URI)

Beisel Dieter / Wenzel Erich, Hrsg.
Werk und Zeit 1976/01 - Monatszeitung des Deutschen Werkbundes
Darmstadt (Deutschland): Deutscher Werkbund, 1976
(Zeitschrift, Magazin) 12 S., 41,8x29,7 cm, ISBN/ISSN 0049-7150
Techn. Angaben Blätter lose ineinander gelegt, mittig gefalzt, mit einigen SW-Abbildungen, Beilage: Werk und Zeit - Forum 1/74, 4-seitig

Sprache Deutsch
Stichwort 1970er Jahre / Architektonisches Erbe / Architektur / Bewahren / Kultur / Umwelt
TitelNummer
016346588 Einzeltitelanzeige (URI)
hammerthaler-sagerer
hammerthaler-sagerer
hammerthaler-sagerer

Hammerthaler Ralph: Alexeij Sagerer – liebe mich, wiederhole mich. Künstlerische Biografie, 2016


Hammerthaler Ralph
Alexeij Sagerer – liebe mich, wiederhole mich. Künstlerische Biografie
Berlin (Deutschland): Verlag Theater der Zeit, 2016
(Buch) 304 S., 20,5x12 cm, ISBN/ISSN 978-3-95749-086-5
Techn. Angaben Hardcover mit Schutzumschlag
ZusatzInformation Das Buch schildert am Beispiel des künstlerischen Lebens von Alexeij Sagerer, was mit unmittelbarem Theater gemeint ist. „Das Urgestein der Münchner Theatersubversion“ (FAZ) setzt seit fast fünf Jahrzehnten Maßstäbe für alternative Kompositionen jenseits der Repräsentation vorgegebener Rollen. Durch frühe Bühnen-Comics, durch „Küssende Fernseher“ auf der documenta in Kassel und das groß angelegte „Nibelungen & Deutschland Projekt“ in München ist Sagerers proT weithin bekannt geworden. In jüngster Zeit entwickelte er die Vision eines Theaters, das um die Handlung als solche kreist: „Reine Pornografie“, „Reines Trinken“ oder „Weisses Fleisch“. „In gewisser Weise kann man unmittelbares Theater und domestiziertes Theater mit der Wildsau und dem Hausschwein vergleichen“, sagt Sagerer. „Wo das eine sein Sausein austrägt, trägt das andere Schnitzel.“
Text von der Webseite
Namen Alexeij Sagerer
Stichwort Kunst / Performance / proT / Spiel / Theater
WEB www.prot.de
TitelNummer
016662606 Einzeltitelanzeige (URI)
perversionen-der-zeit-01
perversionen-der-zeit-01
perversionen-der-zeit-01

NoWay Unrad, Hrsg.: Perversionen der Zeit I, 1995


NoWay Unrad, Hrsg.
Perversionen der Zeit I
Filderstadt (Deutschland): Selbstverlag, 1995
(Zine) 28 S., 21x14,7 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung, Schwarz-Weiß-Fotokopien, mit eingelegtem Mini-Poster
ZusatzInformation Untertitel " zeit der perversion texte und'n paar bilder für an der realität erkrankte"
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort 1990er Jahre / Fanzine / Lyrik / Subkultur / Undergroundliteratur
TitelNummer
017673621 Einzeltitelanzeige (URI)
so-viele-heft-54-Falkner-Matocza
so-viele-heft-54-Falkner-Matocza
so-viele-heft-54-Falkner-Matocza

Falkner Gerhard: so-VIELE.de Heft 54 2017 - Deconstructing Gisèle - Radierungen von Nora Matocza, 2017


Falkner Gerhard
so-VIELE.de Heft 54 2017 - Deconstructing Gisèle - Radierungen von Nora Matocza
München (Deutschland): icon Verlag Hubert Kretschmer, 2017
(Zeitschrift, Magazin) 12 unpag. S., 14,8x10,4 cm, Auflage: 500, signiert, 2 Stück. ISBN/ISSN 978-3-928804-63-9
Techn. Angaben Drahtheftung, beiliegend eine Postkarte mit handshriftlichem Gruß von Elena Ilina
ZusatzInformation Gedichte von Gerhard Falkner, Radierungen von Nora Matocza, Übersetzung ins Russische Elena Rajeshvari, Gestaltung Elena Ilina.
Auf Einladung von Meridian Czernowitz verbrachten der Autor und Dichter Gerhard Falkner und die bildende Künstlerin Nora Matocza im Frühjahr 2014 einige Zeit in Czernowitz. In dieser Zeit entstanden die Pläne und Entwürfe für ein Künstlerbuch, das in engster Anlehnung an die beiden Künstlerbücher Paul Celans mit seiner Frau Gisele Lestrange (Schwarzmaur und Atemkristall) stehen sollte.
Text aus dem Heft
Namen Elena Ilina / Elena Rajeshvari / Gisele Lestrange / Nora Matocza / Paul Celan
Sprache Deutsch
Stichwort Grafik / Künstlermagazin / Lyrik / Radierung
WEB www.so-viele.de/hefte/heft54.html
TitelNummer
023398650 Einzeltitelanzeige (URI)
Postkarte-Weihnachts-proT-Zeit
Postkarte-Weihnachts-proT-Zeit
Postkarte-Weihnachts-proT-Zeit

Sagerer Alexeij: Weihnacht 's proT-ZEIT, 1990


Sagerer Alexeij
Weihnacht 's proT-ZEIT
München (Deutschland): Selbstverlag, 1990
(PostKarte) 2 S., 14,8x10,5 cm,
Techn. Angaben Postkarte
ZusatzInformation proT-Zeit in der Manege, Steinseestraße 2, München am 24.12.1990
Namen Cornelie Müller (Violine) / Nadja Raabe (Tanz) / Ute Weber (Gesang) / Zoro Babel (Schlagzeug - Electronics)
Sprache Deutsch
Geschenk von Alexeij Sagerer
Stichwort 1990er Jahre / Experimentaltheater / Konzert / Musik / proT / Prozessionstheater / Theater
WEB www.prot.de
TitelNummer
024291670 Einzeltitelanzeige (URI)

Andreasen Soren / Fabricius Jesper / Jorgensen Ase Eg / Rasmussen Jesper / Steffensen Erik, Hrsg.
Pist Protta Nr 068
Kopenhagen (Dänemark): Narayana Press, 2010
(Zeitschrift, Magazin / Heft) 36 S., 23,8x16,1 cm, Auflage: 600, ISBN/ISSN 0107-6442
Techn. Angaben Drahtheftung.
ZusatzInformation Serie 4/5: PP 65-69 führt für einige Zeit etwas radikal anderes ein, wie es die Zeitschrift noch nie zuvor getan hat und das in vielerlei Hinsicht der innersten Natur von Pist Protta widerspricht: Pist Protta wird regelmäßig als normale Zeitschrift veröffentlicht!
Während dieser Zeit wird Pist Protta alle zwei Monate erscheinen, wobei die Ausgaben in Bezug auf Format und Layout dieselbe Ausstattung haben und der Inhalt im Zusammenhang mit der Nummerierung erstellt wird. Wir wissen nicht genau, ob unser etabliertes und bewährtes Zeitschriftenkonzept dieses Experiment tragen kann, aber wir wagen es!
Text von der Webseite, übersetzt.
Namen Allan Daastrup (Typografie) / Christian Vind / Erik Steffensen / Ferdinand Ahm Krag / Gitte Broeng (Text) / Hans Gram Prieme / Henriette Heise / Jacob Lillemose / Jakob Jakobsen / Jøhanne Løgstrup / Kristine Kemp / Marianne Jørgensen (Text - Bilder) / Søren Andreasen / Thomas van Woestenburg / Vanitas Danmark
Sprache Dänisch
Stichwort Architektur / Kunst / Magazin / Reihe
WEB http://www.spacepoetry.dk/produkt/pist-protta-68/
TitelNummer
025148K85 Einzeltitelanzeige (URI)

Andreasen Soren / Fabricius Jesper / Jorgensen Ase Eg / Rasmussen Jesper / Steffensen Erik, Hrsg.
Pist Protta Nr 065
Kopenhagen (Dänemark): Narayana Press, 2010
(Zeitschrift, Magazin / Heft) 36 S., 23,8x16,1 cm, Auflage: 600, ISBN/ISSN 0107-6442
Techn. Angaben Drahtheftung.
ZusatzInformation Serie 1/5: PP 65-69 führt für einige Zeit etwas radikal anderes ein, wie es die Zeitschrift noch nie zuvor getan hat und das in vielerlei Hinsicht der innersten Natur von Pist Protta widerspricht: Pist Protta wird regelmäßig als normale Zeitschrift veröffentlicht!
Während dieser Zeit wird Pist Protta alle zwei Monate erscheinen, wobei die Ausgaben in Bezug auf Format und Layout dieselbe Ausstattung haben und der Inhalt im Zusammenhang mit der Nummerierung erstellt wird. Wir wissen nicht genau, ob unser etabliertes und bewährtes Zeitschriftenkonzept dieses Experiment tragen kann, aber wir wagen es!
Text von der Webseite, übersetzt.
Namen Bilder) / Christian Schmidt-Rasmussen / Erik Steffensen / Ferdinand Ahm Krag / Gitte Broeng (Text) / Hans Gram / Jacob Lillemose / Jakob Jakobsen / Janus Kodal / Jøhanne Løgstrup / Kristine Kemp / Marianne Jørgensen (Text / Søren Andreasen / Vanitas Danmark
Sprache Dänisch
Stichwort Architektur / Kunst / Magazin / Reihe
WEB http://www.spacepoetry.dk/produkt/pist-protta-65/
TitelNummer
025149K85 Einzeltitelanzeige (URI)

Andreasen Soren / Fabricius Jesper / Jorgensen Ase Eg / Rasmussen Jesper / Steffensen Erik, Hrsg.
Pist Protta Nr 066
Kopenhagen (Dänemark): Narayana Press, 2010
(Zeitschrift, Magazin / Heft) 36 S., 23,8x16,1 cm, Auflage: 600, ISBN/ISSN 0107-6442
Techn. Angaben Drahtheftung.
ZusatzInformation Serie 2/5: PP 65-69 führt für einige Zeit etwas radikal anderes ein, wie es die Zeitschrift noch nie zuvor getan hat und das in vielerlei Hinsicht der innersten Natur von Pist Protta widerspricht: Pist Protta wird regelmäßig als normale Zeitschrift veröffentlicht!
Während dieser Zeit wird Pist Protta alle zwei Monate erscheinen, wobei die Ausgaben in Bezug auf Format und Layout dieselbe Ausstattung haben und der Inhalt im Zusammenhang mit der Nummerierung erstellt wird. Wir wissen nicht genau, ob unser etabliertes und bewährtes Zeitschriftenkonzept dieses Experiment tragen kann, aber wir wagen es!
Text von der Webseite, übersetzt.
Namen Andrea Büttner / Anna Ganslandt / Elsebeth Jørgensen / Erik Steffensen / Ferdinand Ahm Krag / Gitte Broeng / Jacob Lillemose / Jakob Jakobsen / Jesper Dyrehauge / Johanne Løgstrup / Marianne Jørgensen / Steen Møller Rasmussen / Søren Andreasen / Vanitas Danmark
Sprache Dänisch
Stichwort Architektur / Kunst / Magazin / Reihe
WEB http://www.spacepoetry.dk/produkt/pist-protta-66/
TitelNummer
025213K85 Einzeltitelanzeige (URI)

Andreasen Soren / Fabricius Jesper / Jorgensen Ase Eg / Rasmussen Jesper / Steffensen Erik, Hrsg.
Pist Protta Nr 067
Kopenhagen (Dänemark): Narayana Press, 2010
(Zeitschrift, Magazin / Heft) 36 S., 23,5x15,8 cm, Auflage: 600, ISBN/ISSN 0107-6442
Techn. Angaben Drahtheftung.
ZusatzInformation Serie 3/5: PP 65-69 führt für einige Zeit etwas radikal anderes ein, wie es die Zeitschrift noch nie zuvor getan hat und das in vielerlei Hinsicht der innersten Natur von Pist Protta widerspricht: Pist Protta wird regelmäßig als normale Zeitschrift veröffentlicht!
Während dieser Zeit wird Pist Protta alle zwei Monate erscheinen, wobei die Ausgaben in Bezug auf Format und Layout dieselbe Ausstattung haben und der Inhalt im Zusammenhang mit der Nummerierung erstellt wird. Wir wissen nicht genau, ob unser etabliertes und bewährtes Zeitschriftenkonzept dieses Experiment tragen kann, aber wir wagen es!
Text von der Webseite, übersetzt.
Namen David Shrigley / Erik Steffensen / Ferdinand Ahm Krag / Gitte Broeng / Jacob Lillemose / Jakob Jakobsen / Janne Schäfer/Kristine Agergaard / Joachim Koester / Johanne Løgstrup / Jørgen Michaelsen / Marianne Jørgensen / Sine Bang / Søren Andreasen / Vanitas Danmark
Sprache Dänisch
Stichwort Architektur / Kunst / Magazin / Reihe
WEB http://www.spacepoetry.dk/produkt/pist-protta-67/
TitelNummer
025214K85 Einzeltitelanzeige (URI)
public-art-munich-2018
public-art-munich-2018
public-art-munich-2018

Warsza Joanna, Hrsg.: Game Changers - Public Art Munich 2018, 2018


Warsza Joanna, Hrsg.
Game Changers - Public Art Munich 2018
München (Deutschland): Kulturreferat der Landeshauptstadt München, 2018
(Buch) 14,8x10,5 cm, Auflage: 15000, 2 Stück.
Techn. Angaben Broschur
ZusatzInformation Veranstaltungen im öffentlichen Raum in München 30.04.-27.07.2018.
PAM 2018 zeigt zwanzig performative künstlerische Auftragsarbeiten, die von solchen Paradigmenwechseln ausgehen, immer aus dem Blickwinkel Münchens – einer Stadt, die Zeugin immenser ideologischer, soziopolitischer und symbolischer Wendepunkte war. Für PAM 2018 ist die bayerische Landeshauptstadt eine Fallstudie: von den holprigen Anfängen der Demokratie über die Entnazifizierung der Nachkriegszeit und 1968 bis zur Bedeutung von migrantisch situiertem Wissen, künstlicher Intelligenz oder der #MeToo-Bewegung.
Die Frage ist nicht, ob wir Teil der Veränderungen unserer Zeit sein wollen, sondern wie wir uns darin positionieren. Was soll bleiben? Was soll sich ändern?
Während PAM 2018 wird in der Allianz Arena und im Olympiastadion Fußball nach gänzlich anderen Regeln gespielt, ein nie gelegter Grundstein an der Freimann-Moschee platziert, ein schwarzer Schwan als VIP in den Bayerischen Hof einquartiert, ein Futurologischer Kongress nachts in einem Observatorium veranstaltet und Radio Free Europe sendet wie einst über den Eisernen Vorhang.
PAM 2018 zeigt Kunst in der Öffentlichkeit, nicht nur im öffentlichen Raum. Aus der Perspektive von Künstler*innen, ausgehend von ihrem sensiblen Gespür und ihren außergewöhnlichen Ideen, schaut es auf brennende Themen unserer Zeit, zoomt – von verschiedensten Standorten – hinein in die Stadt und aus ihr heraus. Lediglich der PAM Pavilion bleibt immer am Viktualienmarkt – einem Platz, der Münchens Charme ebenso verkörpert wie seine Klischees.
Das Programm von PAM 2018, dessen Kunstwerke den Schutz institutioneller Mauern verlassen, ist in Minuten gedacht, nicht in Quadratmetern: Performances, Interventionen, öffentliche Versammlungen, Gespräche, Aperitivos und vieles mehr – jedes Wochenende von Ende April bis Ende Juli. Eintritt frei und offen für alle.
Text von der Webseite
Namen Ahmad al-Khalifa / Aleksandra Wasilkowska / Alexander Kluge / Alexandra Pirici / Anders Eiebakke / Anna McCarthy / Anselm Franke / Ari Benjamin Meyers / Ayşe Güleç / Cana Bilir-Meier / Chantal Mouffe / Chris Fitzpatrick / Daniela Stöppel / Dan Perjovschi / Flaka Haliti / Franz Wanner / Gabi Blum / Hans-Georg Küppers (Vorwort) / Harry Thorne / Jens Maier-Rothe / Jonas Lund / Julia Wahren / Julieta Aranda / Katja Kobolt / Lawrence Abu Hamdan / Leon Eixenberger / Mareike Dittmer / Maria Lind / Mariam Ghani / Maria Muhle / Markus Miessen / Massimo Furlan / Mathieu Wellner / Michaela Melián / Michael Hirsch / Natalie Bayer / Olaf Nicolai / Patricia Reed / Patrizia Dander / REFLEKTOR M / Rudolf Herz / Salvavita / Sarah Morris / Sepake Angiama / Stefanie Peter / Taufig Khalil / The 9th Futurological Congress / Thomas Girst / Thomas Meinecke / Till Gathmann (Design) / Zerender Gürel
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort Aktion / Gesellschaft / Gespräch / Intervention / Kunstprojekt / Performance / Raum / Stadt / Öffentlichkeit
Sponsoren Kulturreferat der Landeshauptstadt München
WEB http://pam2018.de
TitelNummer
025481694 Einzeltitelanzeige (URI)

Gräfin Dönhoff Marion, Hrsg.
Die Zeit Nr. 6
Hamburg (Deutschland): Zeitverlag Gerd Bucerius, 1998
(Zeitschrift, Magazin)
Techn. Angaben 1. Nummer mit neuem Layout

Stichwort 1990er Jahre
TitelNummer
000935010 Einzeltitelanzeige (URI)

Gräfin Dönhoff Marion, Hrsg.
Die Zeit Nr. 5
Hamburg (Deutschland): Zeitverlag Gerd Bucerius, 1998
(Zeitschrift, Magazin)
Techn. Angaben letzte Nummer im alten Design

Stichwort 1990er Jahre
TitelNummer
000936010 Einzeltitelanzeige (URI)

Genske Christoph
Zeit-Räume
Köln (Deutschland): Selbstverlag, 1979
(Buch) signiert,

Stichwort 1970er Jahre
TitelNummer
001306128 Einzeltitelanzeige (URI)

Gerz Jochen
Das dritte Buch / Die Zeit der Beschreibung
Lichtenberg (Deutschland): Klaus Ramm, 1980
(Buch) 23,5x16,3 cm,

Stichwort 1980er Jahre
TitelNummer
001313129 Einzeltitelanzeige (URI)

Gerz Jochen
Das zweite Buch / Die Zeit der Beschreibung
Lichtenberg (Deutschland): Klaus Ramm, 1976
(Buch) signiert,

Stichwort 1970er Jahre
TitelNummer
001314129 Einzeltitelanzeige (URI)

Gerz Jochen
Das zweite Buch / Die Zeit der Beschreibung
Lichtenberg (Deutschland): Klaus Ramm, 1976
(Buch) signiert,
Techn. Angaben Widmung

Stichwort 1970er Jahre
TitelNummer
001315129 Einzeltitelanzeige (URI)

Gerz Jochen
Das zweite Buch / Die Zeit der Beschreibung
Lichtenberg (Deutschland): Klaus Ramm, 1976
(Buch) signiert,

Stichwort 1970er Jahre
TitelNummer
001316129 Einzeltitelanzeige (URI)

Gerz Jochen
Die Zeit der Beschreibung
Lichtenberg (Deutschland): Klaus Ramm, 1974
(Buch) Auflage: 100, signiert,

Stichwort 1970er Jahre
TitelNummer
001320129 Einzeltitelanzeige (URI)

Gerz Jochen
Das zweite Buch / Die Zeit der Beschreibung
Lichtenberg (Deutschland): Klaus Ramm, 1976
(Buch) 154 S., 23,4x16,2 cm, Auflage: 100, signiert,

Stichwort 1970er Jahre
TitelNummer
001335129 Einzeltitelanzeige (URI)

Gerz Jochen
Die Zeit der Beschreibung
Lichtenberg (Deutschland): Klaus Ramm, 1974
(Buch) 96 S., 23,4x16 cm, Auflage: 100, signiert,

Stichwort 1970er Jahre
TitelNummer
001336129 Einzeltitelanzeige (URI)

Gerz Jochen
Das vierte Buch / Die Zeit der Beschreibung
Spenge (Deutschland): Klaus Ramm, 1983
(Buch) 96 S., 23,4X16 cm, 2 Stück.

Stichwort 1980er Jahre
TitelNummer
001337129 Einzeltitelanzeige (URI)



nach oben Volltext-Suche Erweiterte Suche NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden.