Sortierung

Nur Titel mit BildNur Bilder zeigenAbwärts sortierenAnzahl Weniger Text
Volltext-Suche Erweiterte Suche NeueEinträge


Ergebnis der AAP-Katalogsuche nach AUTOR Knöfel Ulrike

Medienart: alle Medien, Sortierung: ID, absteigend.

Knöfel Ulrike
Nachgespielt - Der chinesische Künstler Ai Weiwei inszeniert sich als totes Flüchtlingskind
Hamburg (Deutschland): Spiegel-Verlag, 2016
(Presse, Artikel) 2 S., 27,7x21 cm,
Techn. Angaben Einzelseite aus Der Spiegel 6/2016 Seite 138
ZusatzInformation Das Schwarz-Weiß-Foto zeigt ei­nen Mann, der wie leb­los am Mee­res­ufer liegt. Den Kopf selt­sam zur Sei­te ge­neigt, den lin­ken Arm leicht ver­dreht. Un­ter ihm nas­se Stei­ne, vor ihm die Bran­dung. So­fort fühlt man sich er­in­nert an das Bild des klei­nen sy­ri­schen Flücht­lings­jun­gen, der im Sep­tem­ber 2015 an ei­nen tür­ki­schen Strand ge­spült wur­de.
Text von der Webseite
Sprache Deutsch
TitelNummer
015169531 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Knöfel Ulrike
Kunstborn
Hamburg (Deutschland): Spiegel-Verlag, 2013
(Presse, Artikel) 27,7x21 cm,
Techn. Angaben Beitrag in Der Spiegel Nr. 20/13.5.13, ab Seite 118
ZusatzInformation Titel Fortsetzung: Der Autor Hans Peter Riegel hat eine Biografie über Joseph Beuys verfasst, in der er die Ikone der Nachkriegs-Avantgarde als Ewiggestrigen enttarnt - mit auffallend vielen engen Kontakten zu Alt-Nazis
Sprache Deutsch
TitelNummer
010153355 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung

Beyer Susanne / Knöfel Ulrike
Mich interessiert der Wahn - Der Maler Gerhard Richter über die viel zu teure Gegenwartskunst, über Schönheit als Programm gegen die Verwahrlosung und seine künstlerische Auseinandersetzung mit einer schwierigen Familiengeschichte
Hamburg (Deutschland): Spiegel-Verlag Rudolf Augstein, 2005
(Presse, Artikel) 5 S., 28x21,3 cm,
Techn. Angaben Artikel im Spiegel Nr. 33 vom 15.08.2005 mit dem Titel "Gläubige, verzweifelt gesucht", S.128-132. Drahtheftung
ZusatzInformation Interview von Susanne Beyer und Ulrike Knöfel mit Gerhard Richter über die viel zu teure Gegenwartskunst, Schönheit als Programm gegen die Verwahrlosung und seine künstlerische Auseinandersetzung mit einer schwierigen Familiengeschichte.
Namen Gerhard Richter
Sprache Deutsch
Stichwort 2000er / Geld / Gespräch / Interview / Kunstmarkt / künstlerisches Selbstverständnis / Malerei / Selbstbewusstsein / Spiegel
WEB http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41429248.html
TitelNummer
025726711 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung / Abbildung darf nicht angezeigt werden



nach oben Volltext-Suche Erweiterte Suche NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten und den Rechteinhabern von abgebildeten Kunstwerken. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden, wobei das Copyright eventueller weiterer Rechteinhaber berücksichtigt werden muss.