infoVolltextsuche nach
Autor, Titel, Verlag, Ort, Jahr, technische und inhaltliche Einträge, Land, Sprache, Namen, Spender, Webseite, Auflage, Sponsoren, Nachlass, Titelnummer und Stichwort.
Sie können mehrere beliebige GANZE Wörter bzw. nur EIN TEIL-Wort eingeben.
Bei der Suche mit GANZEN Wörtern werden alle Datensätze angezeigt, die alle Suchbegriffe enthalten, die relevantesten Einträge zuerst.
Sonderzeichen #,+,§,$,%,&,/,?,*,-,.,_,! werden besonders behandelt und können zu ungenauen Suchergebnissen führen.
Bei Umlauten Gross- und Kleinschreibung beachten.
Phrasensuche = genauer Wortlaut mit Anführungszeichen, z.B. "konkrete, visuelle" oder "Gfeller & Hellsgard".
Sortierung

Nur Titel mit BildNur BilderAbwärts sortierenAnzahl Read Less
Volltext-Suche Erweiterte Suche NeueEinträge


Ergebnis der AAP-Volltext-Katalogsuche nach Haris Epaminonda

Medienart: alle Medien, Sortierung: ID, absteigend.

Alle Suchbegriffe sind in jedem Ergebnis enthalten: 5 Treffer

Auer Arno, Hrsg.
Quick #5 Haris Epaminonda Sculptures
Berlin (Deutschland): Quick Magazine, 2011
(Zeitschrift, Magazin) 21x14 cm, Auflage: 250,
Techn. Angaben Risographie, Drahtheftung
Namen Haris Epaminonda
Stichwort Skulptur
WEB www.quick-magazine.com
TitelNummer
009990362 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung Abbildung(en) zu diesem Titel werden nicht angezeigt

Parpa Elena, Hrsg.
Wie man einen Garten pflegt
Nikosia (Republik Zypern): Association of Professional Visual Artists, 2012
(Heft) 32 S., 21x14,8 cm, Auflage: 500,
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation Erschienen zu einer Ausstellung von 9 Künstlern im Städtischen Garten in Nikosia 04.02.-02.03.2012, mit Texten der Herausgeberin Elena Parpa. Beteiligt u. a. The infinite Library von Daniel Gustav Cramer und Haris Epaminonda. It is primarily an expanding archive of books, each created out of pages of one or more found books and bound anew. The online catalogue serves as an index.
Namen Daniel Gustav Cramer / Elena Parpa / Haris Epaminonda / The infinite Library
Sprache Griechisch
Stichwort Fotografie / Garten / Installation / Kunst / Natur / Performance / The infinite Library
WEB http://www.theinfinitelibrary.com
TitelNummer
017110621 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung Abbildung(en) zu diesem Titel werden nicht angezeigt

Ebert Michael / Klotzek Timm, Hrsg.
Süddeutsche Zeitung Magazin No. 46 - Das Mittelmeer - Die Kunstausgabe
München (Deutschland): Magazin Verlagsgesellschaft Süddeutsche Zeitung, 2015
(Zeitschrift, Magazin) 70 S., 27,3x21,3 cm,
Techn. Angaben Drahtheftung
ZusatzInformation Sonderheft.
... Als Verbindung zwischen Südeuropa, Nordafrika und Vorderasien ist es seit Monaten Brennpunkt und Dauerthema in den Nachrichten. Kein Tag vergeht, an dem wir nicht unzählige Bilder von den Küsten Italiens oder Griechenlands auf unsere Bildschirme geliefert bekommen. Dieselben Orte, an denen wir uns jedes Jahr aufs Neue auf Liegestühlen erholen, sind voll mit verzweifelten Menschen aus Eritrea, Libyen, Syrien. Sie kommen mit Booten übers Wasser - wenn sie kommen - und nicht auf der Überfahrt ihr Leben lassen.
Das Mittelmeer ist zu einem Symbol geworden. Wofür, das muss sich noch zeigen: Brücke oder Grenze? Chance oder Verhängnis? Für die Edition 46 haben wir Künstlerinnen und Künstler aus 16 Anrainerstaaten gebeten, je eine Arbeit zum Thema Mittelmeer für das Süddeutsche Zeitung Magazin zu produzieren. Wer die Werke genau betrachtet, wird das Konfliktpotenzial dieses Kulturraums spüren, aber auch seine reiche Historie, seine identitätsstiftende Kraft - und einende Schönheit. ...
Text von der Webseite
Namen Aleksandar Duravcevic / Daniel Tchetchik / Francesc Ruiz / Haris Epaminonda / Kader Attia / Mark Mangion / Mattia Insolera / Mohamed Bourouissa / Mona Hatoum / Mounira Al Solh / Nidhal Chamekh / Stelios Faitakis / Tanja Deman / Thomas Steinfeld / Youssef Abdelke / Yto Barrada
Sprache Deutsch
Stichwort Boot / Flucht / Kulturraum / Meer / Mittelmeer / Nordafrika / Sinn / Südeuropa / Tod
WEB http://reportagen.sueddeutsche.de/edition46-mittelmeer
TitelNummer
014346512 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung Abbildung(en) zu diesem Titel werden nicht angezeigt

Pichler Michalis, Hrsg.
Conceptual Poetics Day 2016
Berlin (Deutschland): Akademie der Künste, 2016
(Plakat) 2 S., 42x29,6 cm, 2 Stück.
Techn. Angaben beidseitig bedruckt, Vorderseite Poster, Rückseite Programm,
ZusatzInformation Veranstaltung im Rahmen der Miss Read: The Berlin Art Book Fair 2016 am 11.06.2016 in der Akademie der Künste Berlin.
CONCEPTUAL POETICS DAY 2016 is organized by Michalis Pichler at Miss Read: The Berlin Art Book Fair in collaboration with Akademie der Künste and Literaturwerkstatt Berlin.
The Conceptual Poetics Day is an annual event that exlores the imaginary border between visual art and literature.
Der Conceptual Poetics Day ist eine jährlich stattfindende Veranstaltung, die die Grenze zwischen bildender Kunst und Literatur auslotet.
Text von der Webseite
Namen Haris Epaminonda (Poster)
Sprache Deutsch / Englisch
Stichwort Buchmesse / Conceptual Poetics Day / Literatur / Literaturwerkstatt / Miss Read / Poetik
WEB www.conceptualpoetics.org
TitelNummer
015934K57 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung Abbildung(en) zu diesem Titel werden nicht angezeigt

Thalmair Franz, Hrsg.
Possible Content for 18 Pages - Volume III - Lorem Ipsum Dolor Sit Amet
Berlin (Deutschland): Revolver Publishing, 2016
(Buch) 200 unpag. S., 29,7x21 cm, Auflage: 500, ISBN/ISSN 978-3-95763-345-3
Techn. Angaben Fadenheftung, mit zahlreichen Abbildungen, drei Bände in Banderole, Anschreiben liegt bei,
ZusatzInformation “Lorem Ipsum Dolor Sit Amet” is the third in a series of exhibitions and publication based on a wide-reaching research about writing with the title “Possible Content for 18 Pages”. The original typewritten manuscript of Vilém Flusser’s essay “The Gesture of Writing” provides the thematic and formal-aesthetic foundation for reflecting the act of writing at the intersection of linguistic, visual, physical and spatial communication.
“To write,” says the philosopher about the basic requirements that should lead to a complete piece of writing, we need “a blank surface, for instance a white leaf of paper, an instrument which contains a matter that contrasts with the whiteness of the paper, the letters of the alphabet, the convention which gives a meaning to the letters, ‘orthography’ = correct writing, the rules which order that language, what is called ‘grammar’, an idea to be expressed in a language, and a motive to express that idea”.
Understanding the act of writing as a culturally embedded gesture, “Lorem Ipsum Dolor Sit Amet” covers artistic, literary, as well as curatorial and editorial fields of action and combines them. The book is published on the occasion of the eponymous performance by Lois Bartel at the Akademie der Künste in Berlin (June 11, 2016) and contains a curatorial-editorial statement by Franz Thalmair. Furthermore, the artist Michalis Pichler and the professor for media theory and aesthetics Oliver Ruf situate the publication in an actual context of literature and criticism. The participating visual artists expand the topic of the research with artistic contributions especially made for „Lorem Ipsum Dolor Sit Amet“.
Text von der Webseite
Namen Agnes Fuchs / Alejandro Cesarco / Charles Gute / Daniel Gustav Cramer / Haris Epaminonda / Irma Blank / Lois Bartel / Michalis Pichler / Natalie Czech / Nikolaus Gansterer / Oliver Ruf / Rafaël Rozendaal / Thomas Freiler / Vilém Flusser
Sprache Englisch
Geschenk von Franz Thalmair
Stichwort Appropriation / Gegenwartskunst / Kommunikation / Post-Digital / Strategie
TitelNummer
016717579 Einzeltitelanzeige = Permalink (URL) Änderung Abbildung(en) zu diesem Titel werden nicht angezeigt



nach oben Volltext-Suche Erweiterte Suche NeuEinträge

Das Copyright für die abgebildeten Publikationen bleibt bei den jeweiligen Publizisten. Das Copyright für den Scan bzw. das Foto der jeweiligen Publikation liegt bei mir. Die Abbildungen werden hier aus historischen Gründen gezeigt und sollen helfen, allen Interessierten, Forschern und Sammlern sich ein Bild von der Vielfalt der künstlerischen Publikationen zu machen.
Auf Anfrage können die Abbildungen meiner Webseite unter Nennung der Quelle gerne nicht-kommerziell verwendet werden.